Bienen

Bienen sind nicht nur für Imkerinnen und Imker von Bedeutung, sondern erfüllen als Bestäuberinnen auch eine wichtige Rolle für die Landwirtschaft. Entsprechend wichtig sind der Schutz und die Förderung der Gesundheit der Bienen.

Eine Biene bestäubt eine Blüte

Der Bund will zusammen mit den Imkerorganisationen und den Kantonen die Gesundheit der Honigbienen fördern und die Zahl der Seuchenfälle senken. Mit der Verabschiedung der Verordnung über die Unterstützung des Bienengesundheitsdienstes hat der Bundesrat die rechtliche Grundlage für einen nationalen Bienengesundheitsdienst geschaffen und dessen Aufgaben definiert. Gleichzeitig hat er die Finanzierung geregelt: Branche, Kantone und Bund teilen sich die Kosten.

Bienenkrankheiten

In der Tierseuchenverordnung ist festgelegt, welche Bienenkrankheiten meldepflichtig sind und welche überwacht werden müssen.
Dies sind in der Regel Krankheiten, welche von den einzelnen Tierhaltenden nicht verhindert werden können. Unter den meldepflichtigen Bienenkrankheiten ist z.B. die Sauerbrut aufgeführt. Sie wird seit einigen Jahren wirksam bekämpft. Der in der Schweiz noch nicht aufgetretene Kleine Beutenkäfer (Aethina tumida) ist meldepflichtig, damit sein erstes Auftreten frühzeitig erkannt und Massnahmen zur Bekämpfung ergriffen werden können. Die Varroamilbe ist eine zu überwachende Tierseuche. Sie stellt in der Schweiz aktuell das grösste Problem für die Imkerei bzw. Bienen dar.

Meldepflichtige Bienenkrankheiten

Registrierung der Bienenstände

Seit dem 1. Januar 2010 müssen alle Bienenhaltungen in der Schweiz bei einer kantonalen Koordinationsstelle registriert werden. Zudem muss das Verbringen von Bienenvölkern von einem Inspektionskreis in einen anderen gemeldet werden. Diese Massnahmen haben eine wirksamere Bekämpfung von Bienenkrankheiten zum Ziel. Mehr dazu..

Einschränkung des Verstellens von Bienen

Aufgrund des diffusen Vorkommens von Feuerbrand in der Schweiz betrifft die Einschränkung des Verstellens von Bienen seit einigen Jahren nur noch das Verbot, Bienen aus dem Nicht-Schutzgebiet in das Schutzgebiet (Wallis) zu verstellen. Aktuelle Informationen dazu finden sich bei der Agroscope.

Zentrum für Bienenforschung bei der Agroscope

Das Zentrum für Bienenforschung (ZBF) von Agroscope arbeitet im Rahmen der landwirtschaftlichen Forschung des Bundes für die Bedürfnisse der Bienenhaltung und Imkerei. Das Ziel des ZBF ist es, die Qualität der Bienenprodukte zu erhalten und zu steigern sowie die Bienenverträglichkeit von Pflanzenschutzmitteln wissenschaftlich zu beurteilen. Es ist zudem das Referenzlabor für Bienenseuchen und berät das BLV in Bienenfragen.  

Weitere Informationen

Letzte Änderung 02.08.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/tiere/tierschutz/nutztierhaltung/bienen.html