Im Brennpunkt

Tiergesundheit

schweinepest-fleischimport.PNG

Verhindern Sie die Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest in die Schweiz

Von der Afrikanischen Schweinepest (ASP) sind heute Osteuropa und Russland betroffen, und sie breitet sich bis zur polnischen Grenze unweit der deutschen Grenze aus. Aufgrund der Lockerung der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus nehmen Reisen wieder zu und das Risiko, dass die Krankheit in die Schweiz eingeschleppt wird, erhöht sich. Reisenden aus den betroffenen Ländern wird dringend davon abgeraten, Schweinefleischerzeugnisse mitzubringen.

Öffentliche Warnung

Warnschild mit Ausrufezeichen

Öffentliche Warnung: nicht deklarierte Milch in Vollkornreiswaffeln mit dunkler Schokolade, verkauft bei Migros

Im Rahmen einer amtlichen Kontrolle wurde im Produkt «Vollkornreiswaffeln mit dunkler Schokolade» nicht deklarierte Milch nachgewiesen. Das BLV empfiehlt Personen, welche allergisch auf Milch reagieren, das Produkt nicht zu konsumieren.
Die Migros hat das betroffene Produkt umgehend aus dem Verkauf genommen und einen Rückruf gestartet.
Für Personen, welche nicht allergisch auf Milch reagieren, ist das Produkt unbedenklich.

Kosmetika

Antitranspirante mit Aluminium

Aluminium in Antitranspiranten: Heutiger Gesetzesrahmen reicht aus

Der Bundesrat ist der Meinung, dass der heutige Gesetzesrahmen für die Verwendung von Aluminium in Antitranspiranten für den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung ausreichend ist. Basierend auf einer kritischen Literaturrecherche kann zurzeit kein Kausalzusammenhang zwischen einer Aluminiumexposition der Haut und Brustkrebs nachgewiesen werden.

Augen auf beim Hundekauf

Junger Hund mit grossen Augen

Augen auf beim Hundekauf

Der illegale Hundehandel verursacht viel Leid. Wer einen Hund kaufen will, muss sich gut informieren, denn viele Angebote sind zweifelhaft. Ein neues BLV-Video zeigt, was beim Kauf eines Hundes wichtig ist. Grundlegend ist: Es darf kein Spontanentscheid sein. Verantwortungsvolle Tierheime und Züchterinnen unterstützen Sie bei der Auswahl des zu Ihnen passenden Tieres.

Gut zu wissen

Ampel rot, gelb und grün

Radar Bulletin Juni 2020

Die internationale Tiergesundheit im Auge zu behalten, zählt zu den wichtigen Aufgaben der Früherkennung. Deshalb stellt das BLV das Radar Bulletin zusammen. Darin wird monatlich die internationale Tierseuchensituation im Hinblick auf Folgen für die Schweiz beurteilt.

Wilde Tauben

Impfempfehlung für Tauben gegen Paramyxovirose

In den letzten Wochen sind in der Schweiz mehrere Fälle von Paramyxovirose bei Wild- und Haustauben aufgetreten. Es handelt sich um den gleichen Virenstamm, der bereits 2019 in den Kantonen Neuenburg und Jura zirkulierte.

Pferd Transport

Neue Regeln für den Verkehr mit Tieren zwischen der EU und der Schweiz

Ab dem 21. April 2021 werden neue Regeln für den Export lebender Tiere in die Mitgliedstaaten der EU gelten. Halterinnen und Halter von Ziegen, Hirschen, Schweinen oder Kameliden, die solche Tiere auch weiterhin exportieren wollen, müssen künftig ein Jahr vor dem Datum des Exports ein betriebseigenes Gesundheitsüberwachungsprogramm durchführen. Ziel dieser Regelung ist eine noch effizientere Bekämpfung von Krankheiten, die auf andere Tiere oder auf den Menschen übertragbar sind.

My Swiss Food Pyramid

MySwissFoodPyramid wird periodisch aktualisiert

Eine ausgewogene Ernährung ist unerlässlich für einen gesunden Lebensstil. Die App MySwissFoodPyramid bietet Unterstützung dabei, die eigene Ernährung abwechslungsreich zu gestalten. Die App wurde aktualisiert und verbessert, um weiter zu einer genussvollen und ausgewogenen Ernährung beizutragen.

Wildschweine

Afrikanische Schweinepest: Ergebnisse des Früherkennungsprogramms für Wildschweine

Seit 2018 wird ein nationales Früherkennungsprogramm Afrikanische Schweinepest (ASP) beim Wildschwein durchgeführt. Damit soll ein Eintrag der Tierseuche rasch entdeckt und ihre Ausbreitung in der Schweiz verhindert werden. Der Jahresbericht über die Früherkennung der ASP enthält die Untersuchungsergebnisse aus dem vergangenen Jagdjahr. Alle untersuchten Wildschweine waren frei von der Krankheit.

Grenzkontrollen von Getränken

Ergebnisse der Grenzkontrollen von pflanzlichen Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen

Das BLV führt in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung und den kantonalen Behörden jedes Jahr risikobasierte Kontrollprogramme an der Grenze durch. Von den 428 im Jahr 2019 untersuchten Proben entsprachen 100 nicht den gesetzlichen Vorschriften. Detaillierte Angaben zu den beanstandeten Waren, zu den Untersuchungsergebnissen und zu den ergriffenen Massnahmen können dem aktuellen Bericht entnommen werden.

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die New Service Bund Seite zu gelangen und dort die Mitteilungn zu lesen.

Zur externen NSB Seite


Kontakt


Informiert bleiben



https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home.html