Im Brennpunkt

Tiergesundheit

Kühe liegend

Bundesrat vereinheitlicht die Finanzhilfen für Tiergesundheitsdienste

Der Bundesrat hat die Verordnung über die Unterstützung der Tiergesundheitsdienste verabschiedet. Tiergesundheitsdienste sind Selbsthilfeorganisationen mit dem Ziel, die Gesundheit von Nutztieren und damit die Produktion von einwandfreien Lebensmitteln zu fördern. Sie werden vom Bund finanziell unterstützt. Die Verordnung tritt am 1. Dezember 2020 in Kraft.

Tierschutz

Pikto_Tierschutz_beim_Schlachten

Totalrevision Verordnung: Tierschutz beim Schlachten verbessern

Die Verordnung des BLV über den Tierschutz beim Schlachten (VTSchS) wird umfassend überarbeitet. Um den Tierschutz weiter zu verbessern, sind insbesondere Anpassungen bei den Be-täubungsmethoden vorgesehen. Hinzu kommen erstmals auch konkrete Vorgaben zur Schlachtung von Fischen und Panzerkrebsen. Das BLV hat am 29. September 2020 die Vernehmlassung eröffnet.

Öffentliche Warnung

Warnschild mit Ausrufezeichen

Öffentliche Warnung: Chlorat in Pangasiusfilet, tiefgekühlt aus Vietnam

Die Biopartner Schweiz AG hat das Amt für Verbraucherschutz Aargau und das BLV über die Kontamination des Produktes «Pangasiusfilet» mit Chlorat informiert. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, das Produkt nicht zu konsumieren.

Illegaler Handel mit Tieren und Pflanzen

CITES_Collage_für BLV Webseite_ohneCitesLogo_800x600

Schärfere Sanktionen beim illegalen Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen

Der Bundesrat hat die Botschaft zur Änderung des Bundesgesetzes über den Verkehr mit Tieren und Pflanzen geschützter Arten (BGCITES) verabschiedet. Mit der Änderung sollen die strafrechtlichen Sanktionen insbesondere bei schweren Fällen von illegalem Handel verschärft werden. Ziel ist ein wirksamerer Schutz der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. 

Gut zu wissen

Bild braunes Schaf (klein)

Beginn der schweizweiten Bekämpfung der Moderhinke

Die schmerzhafte Klauenkrankheit bei Schafen muss schweizweit einheitlich bekämpft werden. Der Veterinärdienst Schweiz spricht sich dahingehen aus, dass in der Tierseuchenverordnung der definitive Beginn der Bekämpfung auf das Jahr 2024 festgelegt werden soll.

Die Pelzdeklaration muss verbessert werden

Der Bericht zu den Pelzdeklarationskontrollen 2019/2020 zeigt, dass in der Branche noch erhebliche Wissenslücken bestehen. Ein Teil der Beanstandungen war auf eine komplett fehlende Deklaration zurückzuführen. Aufgrund der gewonnen Erkenntnisse wird das BLV die Geschäftsstellen verstärkt informieren und den Vollzug verschärfen.

Hans Wyss, direttore

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) verhindern

«Der Mensch ist das grösste Risiko für die sprunghafte Verbreitung der ASP». Im SRF-Tagesgespräch erklärt Hans Wyss, Direktor des BLV, wie sich diese hochansteckende Tierseuche verbreitet, die Risiken für einen Ausbruch, und welche Vorbeugungsmassnahmen getroffen werden.

Ampel rot, gelb und grün

Radar Bulletin September 2020

Die internationale Tiergesundheit im Auge zu behalten, zählt zu den wichtigen Aufgaben der Früherkennung. Deshalb stellt das BLV das Radar Bulletin zusammen. Darin wird monatlich die internationale Tierseuchensituation im Hinblick auf Folgen für die Schweiz beurteilt.

3Jahresbericht ÖW RR RASFF Logo_DE

Bericht 2017 – 2019 zu den öffentlichen Warnungen, Rückrufen sowie zum Schnellwarnsystem RASFF

Der Bericht 2017 – 2019 zu den öffentlichen Warnungen, Rückrufen sowie zum Schnellwarnsystem RASFF liegt vor. Die Anzahl der Warnungen und Rückrufe ist in diesen letzten drei Jahren stetig leicht angestiegen. Ebenso nahmen auch die RASFF-Meldungen zu. 

trinkwasser-chlorothalonil-web

Chlorothalonil-Rückstände im Trinkwasser: Weisung an die Kantone angepasst

Die Chlorothalonil-Abbauprodukte im Trinkwasser übersteigen in gewissen Regionen der Schweiz die erlaubten Höchstwerte. Das haben Erhebungen der Kantone ergeben. Die Trinkwasserversorger haben zwei Jahre Zeit, dies zu korrigieren. Dazu sind sie seit letztem Jahr verpflichtet. In Ausnahmefällen können die Kantone nun den Trinkwasserversorgern eine längere Frist gewähren.

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die New Service Bund Seite zu gelangen und dort die Mitteilungn zu lesen.

Zur externen NSB Seite


Kontakt


Informiert bleiben



https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home.html