Im Brennpunkt

Tierseuchen

kueken_800x600px

Illegaler Kükenimport im Tessin – Abklärungen auf die Newcastle-Krankheit

Das Referenzlabor hat bei dreissig illegal ins Tessin importierten Küken Hinweise auf das Newcastle-Virus gefunden. Die Behörden haben den Betrieb gesperrt, um eine allfällige Weiterverbreitung zu verhindern. Weitere Abklärungen auf dem Betrieb und in den Laboratorien laufen.

Ukraine

tiere_ukraine_800x600px

Ukrainische Flüchtlinge mit Hunden oder Katzen

Zahlreiche Menschen befinden sich auf der Flucht aus der Ukraine. Hunde und Katzen, die von ihren Besitzern mitgeführt werden, dürfen in die Schweiz einreisen, auch wenn nicht alle Einfuhrbedingungen erfüllt sind. Bei beabsichtigter Einreise in die Schweiz bitten wir die Besitzer, das entsprechende Formular auszufüllen.

Tierschutz

Graureiher mit Vogelgrippevirus im Tierpark Bern aufgefunden

Mit Tieren über Grenzen gehen – aber sicher!

Eine Ferienreise mit dem Hund, ein Umzug mit der Katze oder ein Kauf eines Reptils im Ausland: Es gibt viele Gründe für einen Grenzübertritt mit Tieren. Gestiegen sind in den letzten Jahren aber die Probleme, die dabei entstehen können. Gute Vorbereitung und bewusstes Kaufverhalten kann Tierleid verhindern. Wer gut informiert ist, schützt sich vor Bussen oder Strafverfahren. Das BLV bietet auf der Webseite Hilfen für einen korrekten Grenzübertritt mit Heimtieren an und warnt vor illegalen Tierimporten.

Gut zu wissen

Kuh BVD

Dem BVD-Virus keine Chance geben

Die letzten Infektionsketten der Bovine Virusdiarrhoe (BVD) halten sich hartnäckig. Ein grösserer regionaler Ausbruch in der Ostschweiz führte dazu, dass die Fallzahlen seit dem 4. Quartal 2021 im Vergleich zur Vorjahresperiode wieder steigen. Um eine BVD-freie Schweiz zu erreichen, ist es wichtig, die Massnahmen zum Schutz vor Neuinfektionen konsequent einzuhalten.

Transport Schweine

Neuer Leitfaden für den Transport von kranken und verletzten Schlachttieren

Damit Transporte von kranken und verletzten Tieren tierschutzkonform durchgeführt werden, hat das BLV gemeinsam mit der Vereinigung der Schweizer Kantonstierärztinnen und Kantonstierärzte einen Leitfaden erarbeitet, welcher die gesetzlichen Grundlagen präzisiert.

Ampel rot, gelb und grün

Radar Bulletin April 2022

Die internationale Tiergesundheit im Auge zu behalten, zählt zu den wichtigen Aufgaben der Früherkennung. Deshalb stellt das BLV das Radar Bulletin zusammen. Darin wird monatlich die internationale Tierseuchensituation im Hinblick auf Folgen für die Schweiz beurteilt.

Kalender

Längere Ausverkaufs- und Verwendungsfristen für sechs Pflanzenschutzmittel

Nach den neusten Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts sind die Fristen für den Verkauf und die Verwendung der Produkte Allegro (W 5479-1), Cercobin (P 7608), Fantic M WG (P 7809), Ombral (P 8313), Valbon (P 7227), Xinca (W 7167-1) angepasst worden.

Biene auf Kamillenblüte

Früherkennungsprogramm Apinella 2022 gestartet

Der Kleine Beutenkäfer bleibt weiterhin eine Gefahr für die Bienen in der Schweiz. Damit eine Einschleppung möglichst schnell erkannt werden kann, kontrollieren Imkerinnen und Imker ab Mai in allen Kantonen im Rahmen des Früherkennungsprogramms Apinella regelmässig ihre Bienenstände. 

Nosos_800width

NOSOS 21 im Video erklärt

Rund 300 Personen vom schweizerischen Veterinärdienst, von der Wildhut, der Jagd, der Armee und vom Zivilschutz bekämpfen in einer Stabs- und Feldübung gemeinsam einen fiktiven Ausbruch der hochansteckenden Afrikanischen Schweinepest. Vier Videoclips erklären, warum und wie sie das tun.

Reisen mit Heimtieren


Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die New Service Bund Seite zu gelangen und dort die Mitteilungn zu lesen.

Zur externen NSB Seite


Informiert bleiben




https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home.html