Speisepilze: Sicherheit und Risiken

Der Konsum von selbstgesammelten Pilzen kann gesundheitliche Risiken bergen. Das BLV informiert über Sicherheit und Risiken von Pilzen sowie über die Ausbildung zur Pilzkontrolleurin oder zum Pilzkontrolleur.

Speisepilze im Wald

Speisepilze selber zu sammeln macht Spass. Aber Achtung: Nicht alle Pilze sind geniessbar.

Die grösste Gefahr ist es, dass essbare Speisepilze mit giftigen Doppelgängern verwechselt werden. Das BLV rät deshalb zur Vorsicht und ruft alle Sammlerinnen und Sammler auf, ihre privat gesammelten Pilze kontrollieren zu lassen. Die Pilze, welche selber verzehrt werden (Eigengebrauch), fallen nicht unter die Lebensmittelgesetzgebung. Beim Verzehr solcher Pilze kommt somit ausschliesslich die Eigenverantwortung zum Tragen. Deshalb ist es wichtig, dass nur kontrollierte Pilze verarbeitet und verzehrt werden.

Wichtigste Regeln zum Pilzsammeln

  • Nur bekannte Pilze sammeln.
  • Pilze in offenen Körben „luftig gelagert“ transportieren.
  • Alle gesammelten Pilze vor der Zubereitung unbedingt bei einer Pilzkontrollstelle überprüfen lassen.
  • Keine rohen Pilze essen. Pilze eigenen sich nicht als Salat oder zum Dippen.
  • Frische Pilze sind nicht lange haltbar – deshalb sofort zubereiten und geniessen.
  • Pilzgerichte können problemlos ein zweites Mal erwärmt werden, falls sie in der kurzen Zwischenzeit im Kühlschrank gelagert und vor dem Genuss noch einmal richtig erhitzt werden.


Untenstehendes Merkblatt (siehe „Weitere Informationen“) gibt weitere wichtige Hinweise rund um das Sammeln und den Konsum von Speisepilzen. Weitere Informationen rund um Speisepilze sind auf der Webseite der VAPKO (Schweizerische Vereinigung amtlicher Pilzkontrollorgane) und derjenigen des Tox-Zentrums (Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum) zu finden. Die VAPKO listet auch die Pilzkontrollstellen in der Schweiz auf.

Ausbildung Pilzkontrolleurin / Pilzkontrolleur VAPKO

Die VAPKO übernimmt auch die Ausbildung zur diplomierten Pilzkontrolleurin respektive zum diplomierten Pilzkontrolleur. Die Formulare zur Anmeldung für die Prüfung sowie weitere Informationen dazu sind bei der VAPKO erhältlich.

Weitere Informationen

Letzte Änderung 04.08.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/lebensmittel-und-ernaehrung/lebensmittelsicherheit/einzelne-lebensmittel/speisepilze-sicherheit-und-risiken.html