Nationale Kontrollen

Mit Kontrollen an der Grenze und im Inland wird überprüft, inwieweit die Lebensmittelbranche ihre Verantwortung wahrnimmt und damit Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände ohne Gesundheitsrisiko konsumiert bzw. verwendet werden können.  

Aktuell

Kontrolle von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen

Jährlich kontrollieren die kantonalen Behörden Betriebe, die Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände herstellen. Mit diesen Kontrollen soll überprüft werden, ob das Lebensmittelrecht eingehalten wird und ob die Betriebe eine wirksame Selbstkontrolle umgesetzt haben.

Die Resultate der Kontrollen von 2017 zeigen: Die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben durch die Betriebe war in 87 % der Fälle gut bis sehr gut (2016: 86 %).

Bei den Lebensmittelproben wurde die höchste Beanstandungsquote bei Kochpökelware (34 %) festgestellt, am häufigsten aus mikrobiologischen Gründen.

Bei den Gebrauchsgegenständen betraf die höchste Beanstandungsquote (41 %) metallische Gegenstände mit Schleimhaut- oder Hautkontakt aufgrund der Zusammensetzung und der Verunreinigungen.

Weitere Resultate finden Sie im aktuellen Bericht.

(05.09.2018)

Der Bund ist zuständig für die Kontrolle der Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände an der Grenze, die Kantone für die amtlichen Kontrollen im Inland. Zur Kontrolle von Produkten werden risikobasiert Einzelstichproben erhoben oder es werden amtliche Kontrollkampagnen durchgeführt. Zu gewissen bedeutenden Themen werden national koordinierte Kampagnen organisiert oder nationale Auswertungen vorgenommen. Dabei geht es um die Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und die Aufdeckung von betrügerischen Praktiken.

Kontrollen an der Grenze

Jährliche Kontrollprogramme pflanzliche Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände

Das BLV führt in Zusammenarbeit mit den Zollbehörden und den kantonalen Lebensmittvollzugsbehörden jährlich Grenzkontrollen von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen durch. Dabei werden jeweils aktuelle Schwerpunkte gesetzt. Das BLV fasst die Resultate zusammen und veröffentlicht einen Kontrollbericht.

Jährliche Kontrollprogramme tierische Lebensmittel

Der grenztierärztliche Dienst des BLV führt jährlich Grenzkontrollen von Lebensmitteln tierischer Herkunft durch, die im Luftverkehr aus Drittstaaten importiert werden. Dabei werden jeweils aktuelle Schwerpunkte gesetzt. Das BLV veröffentlicht jährlich den Kontrollbericht.

Radioaktivitätsuntersuchung von Lebensmitteln aus Japan

Seit dem Reaktorunfall in Fukushima (Japan) 2011 werden Lebensmittel aus Japan zusätzlichen Kontrollen unterzogen. Das BLV publiziert die Resultate.

Kontrollen im Inland

Amtliche Betriebs- und Produktkontrollen

Die Kantone vollziehen im Inland das Lebensmittelgesetz und stellen die Lebensmittelkontrolle sicher. Sie kontrollieren Betriebe, welche Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände auf den Markt bringen. Weiter analysieren sie Proben von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen auf ihr Gesundheitsrisiko hin. Das BLV veröffentlicht einen Gesamtbericht über die Kontrollen in den Kantonen.

Nationales Fremdstoffuntersuchungsprogramm (NFUP) in Lebensmitteln tierischer Herkunft

Das jährlich durchgeführte NFUP liefert eine nationale Übersicht über das Vorkommen von Fremdstoffen in Lebensmitteln tierischer Herkunft. Zudem wird durch die Durchführung des Programmes die Exportberechtigung der Schweiz für Tiere und Lebensmittel tierischer Herkunft in die Länder der EU garantiert.

Lebensmittelkontrolle im Bereich GVO

Jedes Jahr untersuchen die kantonalen Vollzugsbehörden mehrere hundert Lebensmittelproben auf Anteile gentechnisch veränderter Organismen (GVO). Das BLV erstellt jährlich einen zusammenfassenden Bericht über die Ergebnisse dieser Kontrollen.

Lebensmittelkontrolle im Bereich Pflanzenschutzmittel

Die kantonalen Vollzugsbehörden untersuchen jedes Jahr eine Vielzahl von Lebensmittelproben auf Pflanzenschutzmittel. Das BLV erstellt jährlich einen zusammenfassenden Bericht über die Ergebnisse dieser Kontrollen.

Lebensmittelkontrolle im Bereich Lebensmittelbetrug

Der Bund hat zur Bekämpfung von Lebensmittelbetrug in der Schweiz die Plattform „Coordination Food Fraud“ (COFF) ins Leben gerufen. Diese setzt sich aus verschiedenen Bundesämtern (BLV, BLW, OZD, Fedpol) und kantonalen Lebensmittelvollzugsbehörden zusammen. Abhängig von aktuellen Themen werden dazu Kontrollprogramme umgesetzt. Das BLV veröffentlicht zusammenfassende Berichte zu den einzelnen Kontrollprogrammen.

Weitere Kontrollprogramme

Je nach Schwerpunkt und Aktualität werden punktuell weitere Kontrollprogramme mit Proben aus der Schweiz und aus Importwaren durchgeführt.

Weitere Informationen

Im Detail

Grenzkontrollen


Kontrollen im Inland


Amtliche Betriebs- und Produktkontrollen


Weitere Berichte

Letzte Änderung 03.09.2018

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/lebensmittel-und-ernaehrung/lebensmittelsicherheit/verantwortlichkeiten/nationale-kontrollprogramme.html