Salzreduktion

Zu viel Salz kann sich negativ auf den Blutdruck auswirken und damit die Gesundheit gefährden. In der Schweiz wird fast doppelt so viel Salz konsumiert, als von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen. Das BLV setzt sich für eine Reduktion des Salzkonsums ein.

Salzstreuer

Gemäss einer Studie welche vom Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (2011) durchgeführt wurde, konsumiert die Schweizer Bevölkerung gut 9 g Salz pro Tag. Längerfristiges Ziel ist es, den Salzkonsum der Bevölkerung in der Schweiz gemäss den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO auf maximal 5 g Salz pro Kopf und Tag zu reduzieren, indem ihnen gezeigt wird, wie sie den Salzkonsum reduzieren können. Weniger Salz konsumieren ist ein Beitrag zur eigenen Gesundheit. Dadurch kann zum Beispiel hoher Blutdruck gesenkt werden.

Am meisten tragen Brot und Backwaren, Käse und Käseprodukte, Fleischprodukte, Fertiggerichte, salzige Snacks sowie Suppen zum Salzkonsum bei. Ein Gramm Salz enthalten beispielsweise:

  • 1 Brötchen
  • 20 g Rohschinken
  • 70 g Gruyère
  • 1 dl Crèmesuppe


Ausserdem gibt es verschiedene Würzmittel, die zu einem grossen Teil aus Salz bestehen:

  • Sojasauce
  • Streuwürze
  • Bouillon
  • Flüssigwürzmittel


Tipps wie Sie den Salzkonsum im Alltag reduzieren können:

  • Die Mahlzeit probieren, bevor man zum Salzstreuer greift
  • Möglichst viel selbst kochen, mit frischen statt mit verarbeiteten Produkten
  • Mit Kräutern, Gewürzen oder sonstigen Geschmacksgebern würzen, z.B. mit Zitrone, Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer oder Paprika. Erst am Schluss mit Salz oder salzhaltigen Gewürzen abschmecken
  • Die Menge an Salz oder Bouillon, Streuwürze, Sojasauce schrittweise reduzieren. So gewöhnt sich der Gaumen leichter an den neuen Geschmack
  • Auf Verpackungen muss die Salzmenge im Produkt obligatorisch angegeben werden. Daher ist es wichtig auf die Nährwertkennzeichnung zu achten. So wird klar, wie viel Salz im Produkt enthalten ist

Die Salzstrategie 2008 bis 2016

Das BLV lancierte 2008 die Salzstrategie. Das Ziel der Strategie ist, die Bevölkerung zu weniger Salzkonsum zu bewegen. Zusammen mit der Industrie strebt das BLV eine stufenweise Salzreduktion in Produkten wie zum Beispiel Brot, Fleischerzeugnissen und Käse) an. Gleichzeitig wurde die Bevölkerung sensibilisiert und die Eigenverantwortung gestärkt werden. Bis 2016 wurde eine stufenweise Senkung des Salzkonsums auf unter 8 g Salz pro Tag und Person angestrebt.

Optimierung des Salzgehaltes im Rahmen der Schweizer Ernährungsstrategie

Im Juni 2018 wurde der Aktionsplan der Schweizer Ernährungsstrategie lanciert. Er führt die Bemühungen weiter, den Salzkonsum zu senken und den Salzgehalt in verarbeiteten Lebensmitteln zu verringern.

Internationale Zusammenarbeit

Die internationale Zusammenarbeit in Bezug auf die Salzreduktion dient dem Erfahrungsaustausch sowie der Angleichung des Vorgehens an internationale Entwicklungen.

  • In der High Level Group on Nutrition and Physical Activity der EU werden politisch-strategische Erfahrungen (u.a. zur Förderung einer gesunden Ernährung) ausgetauscht und gemeinsame Lösungen zur Vorbeugung von Übergewicht und NCD diskutiert
  • Im Rahmen des WHO Europe Salt Action Networks (ESAN) erfolgt ein intensiver Austausch über Salzreduktions-Strategien und Massnahmen auf internationaler Ebene. Die Schweiz leitet das ESAN seit Mai 2013

Weitere Informationen

Letzte Änderung 30.01.2019

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/lebensmittel-und-ernaehrung/ernaehrung/produktzusammensetzung/salzstrategie.html