Institut für Virologie und Immunologie

Das Institut für Virologie und Immunologie (IVI) ist eine Forschungsanstalt, die dem BLV unterstellt ist. Es ist das Schweizer Referenzlabor für Diagnose, Überwachung und Kontrolle hochansteckender Tierseuchen.

Barbara Wieland

Aktuell

Neue Leiterin für das Institut für Virologie

Barbara Wieland übernimmt ab dem 1. Mai 2021 die Leitung für das Institut für Virologie und Immunologie (IVI) in Bern. Sie tritt die Nachfolge von Christian Griot an, der in Pension geht.

Barbara Wieland ist Tierärztin mit 20 Jahren Berufserfahrung im In- und Ausland in der Forschung, der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und der Veterinärepidemilogie. Sie verfügt dadurch über ein breites Wissen in der Bekämpfung von Tierseuchen und Zoonosen und über vertiefte Kenntnisse im Bereich von ‘One Health’, einem interdisziplinären Ansatz, der die enge Zusammenarbeit von Human – und Veterinärmedizin anstrebt.

(03.12.2020)

IVI_Ansicht_mitParkplatz

Das IVI ist das einzige Hochsicherheitslabor in der Schweiz, in welchem hochansteckende Tierseuchen (z.B. Maul- und Klauenseuche oder Schweinepest) diagnostiziert und erforscht werden können. Es untersucht die Entstehung neuer Krankheiten beim Tier sowie deren Potenzial für die Übertragung auf den Menschen.

Mit seiner Forschung bereitet sich das IVI auf mögliche künftige Bedrohungen vor, wie z.B. Krankheiten, die von Mücken auf Tiere und Menschen übertragen werden können. Das IVI beteiligt sich in Kooperation mit der Universität Bern an internationalen Forschungsprojekten und leistet damit auch generell einen Beitrag zur Entwicklung von Bekämpfungskonzepten gegenüber neu auftretenden Seuchen. Es ist zudem die Schweizer Zulassungsstelle für Impfstoffe für Tiere. Angegliedert an das Institut ist die Schweizerische Tollwutzentrale (Bern).

Die Webseite des IVI ist unter folgendem Link zu finden: www.ivi.admin.ch  

Letzte Änderung 16.12.2020

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/das-blv/organisation/ivi.html