Bekämpfung Moderhinke (Projekt)

Die Moderhinke ist eine weit verbreitete, schmerzhafte Klauenkrankheit insbesondere bei Schafen. Das BLV erarbeitet zusammen mit wichtigen Akteuren der Schafhaltung ein Konzept für eine schweizweite Bekämpfung.

Moderhinke

Aktuell

Stand und Ziel des geplanten Bekämpfungsprogramms

Mit diversem Informationsmaterial über die Moderhinke richtet sich das BLV insbesondere an die Schafhaltenden. Sie erfahren dabei mehr über Stand und Ziel des geplanten nationalen Bekämpfungsprogramm. Ein bestimmtes und konsequentes Vorgehen in jeder Schafhaltung ist wichtig. Ziel ist es, dass spätestens fünf Jahre nach Beginn des geplanten Programms weniger als ein Prozent aller Betriebe in der Schweiz noch von der Moderhinke betroffen ist.

Der Start der Bekämpfung soll erfolgen, wenn die Tierverkehrsdatenbank (TVD) für Schafe und Ziegen etabliert ist. Die TVD-Meldepflicht für Schaf- und Ziegenhaltende gilt ab 1. Januar 2020.

(05.02.2019) 

 

Die Moderhinke ist eine bakteriell bedingte Erkrankung der Klauen und betrifft v. a. Schafe. Die Krankheit ist schmerzhaft und kommt in vielen Schafhaltungen vor.

Das BLV entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den betroffenen Kreisen seit 2015 eine schweizweit koordinierte Bekämpfung mit dem Ziel, die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen der Moderhinke langfristig tief zu halten.

Aktueller Projektstand

Weitere Informationen

Letzte Änderung 07.02.2019

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/tiere/tierseuchen/bekaempfung/projekt-moderhinke.html