Geregelte Stoffe in kosmetischen Mitteln

Die Verwendung von Stoffen in kosmetischen Mitteln ist in der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung mit Verweisen auf die Anhänge der europäischen Verordnung Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel geregelt. Einige wenige Abweichungen sind in der Verordnung über kosmetische Mittel aufgeführt.

Cosmetics mockup 4 web

Die einer Regelung unterstellten Stoffe in kosmetischen Mitteln sind in Artikel 54 Absätze 1–7 der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung (LGV, RS 817.02) geregelt, der auf die aktualisierte europäische Verordnung Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel verweist. Einige wenige Abweichungen sind in den Artikeln 6 und 7 der Verordnung über kosmetische Mittel (VKos, SR 817.023.31) aufgeführt.

In kosmetischen Mitteln dürfen lediglich die Farbstoffe, Konservierungsstoffe und UV-Filter verwendet werden, die in den Anhängen IV, V bzw. VI der europäischen Verordnung Nr. 1223/2009 aufgelistet sind. Die verbotenen Stoffe sind in Anhang  II und die begrenzt zulässigen Stoffe in Anhang III aufgelistet.

Stoffe, die keiner Regelung unterstellt sind, dürfen verwendet werden, wenn die Produktsicherheit in einem Sicherheitsbericht gewährleistet ist.

Übersicht über die Listen der zurzeit geregelten Stoffe

Um den Zugang zu diesen geregelten Stoffen zu erleichtern, werden unten Listen zur Verfügung gestellt, die regelmässig aktualisiert werden. Diese Listen stellen jedoch lediglich ein Dokumentationswerkzeug dar, das keine Rechtswirkung hat.

Verbotene Stoffe

Die verbotenen Stoffe sind in Artikel 54 Absatz 1 LGV geregelt, der auf Anhang II der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 verweist.
Eine Ausnahme betreffend den Eintrag 358 Furocumarine ist in Artikel 6 Absatz 1 VKos aufgeführt.
Liste:
Liste der Stoffe, die in kosmetischen Mitteln verboten sind (PDF, 590 kB, 06.09.2022)

Letzte Änderungen: Verordnung (EU) 2022/1531 vom 15.09.2022

Stoffe mit eingeschränkter Verwendung

Stoffe mit eingeschränkter Verwendung sind in Artikel 54 Absatz 2 LGV geregelt, der auf Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 verweist.
Eine Ausnahme betreffend den Eintrag 12 Wasserstoffperoxid in Zahnaufheller und -bleichmittel ist in Artikel 7 VKos aufgeführt.
Liste:
Liste der Stoffe, die kosmetische Mittel nur eingeschränkt enthalten dürfen (PDF, 1 MB, 06.09.2022)

Letzte Änderungen:
Verordnung (EU) 2022/1531 vom 15.09.2022
Verordnung (EU) 2022/2195 vom 10.11.2022

Zulässige Farbstoffe

Die zulässigen Farbstoffe sind in Artikel 54 Absatz 3 LGV geregelt, der auf Anhang IV der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 verweist.
Liste:
Liste der in kosmetischen Mitteln zugelassenen Farbstoffe (PDF, 254 kB, 06.09.2022)
 

Zulässige Konservierungsstoffe

Die zulässigen Konservierungsstoffe sind in Artikel 54 Absatz 4 LGV geregelt, der auf Anhang V der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 verweist.
Liste:
Liste der in kosmetischen Mitteln zulässigen Konservierungsstoffe (PDF, 273 kB, 06.09.2022)
Letzte Änderung: Verordnung (EU) 2022/1531 vom 15.09.2022

Zulässige UV-Filter

Die zulässigen UV-Filter sind in Artikel 54 Absatz 5 LGV geregelt, der auf Anhang VI der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 verweist.
Liste:
Liste der in kosmetischen Mitteln zugelassenen UV-Filer (PDF, 202 kB, 06.09.2022)

Letzte Änderung: Verordnung (EU) 2022/2195 vom 10.11.2022

CosIng – Glossar der kosmetischen Bestandteile

Mit der Datengrundlage der europäischen Kommission – dem Glossar der Bestandteile, CosIng – kann in Erfahrung gebracht werden, ob ein Bestandteil in der Gesetzgebung geregelt ist und wenn ja, in welchem Anhang. Bei diesem Inventar handelt es sich um ein effizientes Suchwerkzeug, aber nicht um eine Liste der zulässigen Stoffe in kosmetischen Produkten.


Überblick über die letzten Änderungen im Zusammenhang mit Stoffen

Die letzten Änderungen der Anhänge der europäischen Verordnung Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel sind unten aufgelistet. 

Verordnung
(EU) Nr.

Betroffene 
Anhänge der
EU-Verorodnung

Betroffene
Stoffe

Übergangsfrist
(1. Datum = erstmaliges
Inverkehrbringen
(Herstellung/Einfuhr));
2. Datum = Inverkehr-
bringen (Handel))
Verordnung (EU) 2022/2195 vom 10.11.2022 III, VI Butylhydroxytoluol (BHT),
Acid Yellow 3, Resorcinol, Homosalate,
Bis-(Diethylaminohyd-roxybenzoyl Benzoyl) Piperazine und
Bis-(Diethylaminohyd-roxybenzoyl Benzoyl) Piperazine (nano)

BHT und Acid Yellow:

01.07.2023
01.01.2024

Homosalate:

01.01.2025
01.07.2025

Verordnung (EU)
2022/1531 vom
15.09.2022

II, III, V

Omnibus V

17.12.2022

Verordnung(EU)
2022/1181 vom
08.07.2022

Einleitung des
Anhangs V

Formaldehyd 31.07.2024
31.07.2026

Verordnung (EU)
2022/1176 vom
07.07.2022

VI

Benzophenon-3 (Oxybenzon)
Octocillen

28.01.2023
28.07.2023

Verodnung(EU)
2022/135 vom
31.01.2022

III

Methyl-N-methylanthranilate

21.08.2022
21.11.2022

Verodnung (EU)
2021/1902 vom
29.10.2021

II, III, V

Omnibus IV

01.03.2022

Verordnung(EU)
2021/1099 vom
5.07.2021

II, III

DHA/Deoxy

26.01.2022
22.04.2022

Übersicht über die Änderungen im Zusammenhang mit der Einstufung von CMR-Stoffen

Die Verwendung krebserzeugender, erbgutverändernder oder fortpflanzungsgefährdender Stoffe (CMR-Stoffe), die nach der in Anhang 2 Ziffer 1 der Chemikalienverordnung vom 5. Juni 20154 (ChemV, SR 813.11) genannten Fassung der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 als «erbgutverändernd», «krebserregend» oder «fortpflanzungsgefährdend» (CMR-Stoffe) der Kategorien 1A, 1B oder 2 eingestuft werden, ist in kosmetischen Mitteln verboten. Von diesem Verbot ausgenommen sind CMR-Stoffe, die in Artikel 54 Absätze 2–5 LGV genannt sind.

Diese Tabelle enthält eine Zusammenfassung der verschiedenen bestehenden und geplanten Verordnungen über CMR-Stoffe:

Verordnung (EU)
über CMR-Stoffe
in kosmetischen
Mitteln
(Omnibus Act)

Betreffende
ATP im  Chemikalien-
recht

Datum
Veröffent-
lichung

Geltungs-
beginn
(ChemV)

Beispiele von
Stoffen, deren
Verwendung in
kosmetischen
Mitteln betroffen ist 

(Omnibus VI)

2022/692
(18e ATP)
  23.11.2023 12 verbotene Stoffe darunter benzophenon und butoxyethanol

Verordnung (EU) 2022/1531
(Omnibus V)

2021/849
(17. ATP)


15.09.2022

17.12.2022

14 verbotene Stoffen und eingeschränkte Verwendung von Methylsalicylat und Natriumhydroxymethylglycinat

Verordnung (EU) 2021/1902 (Omnibus IV)

2020/1182
(15. ATP)

03.11.2021

01.03.2022

23 verbotene Stoffe, darunter Lilial und Zink-Pyrithion

Verordnung (EU) 2021/850 (Omnibus III)

2020/217
(14. ATP)

26.05.2021

01.10.2021

 
Verordnung (EU) 2019/1966 (Omnibus II)

2018/1480
(13. ATP)

27.11.2019

01.05.2020

 
Verordnung (EU) 2019/831 (Omnibus I)

2017/776
(10. ATP)

22.05.2019

13.06.2019

 

Weitere Informationen

Letzte Änderung 11.11.2022

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/gebrauchsgegenstaende/rechts-und-vollzugsgrundlagen/gesetzliche-anforderungen-kosmetika/geregelte-stoffe-kosmetische-mittel.html