Vertrieb

Das BLV publiziert jährlich Daten zum Vertrieb von Antibiotika in der Veterinärmedizin. Mit diesen Daten können zunehmende oder abnehmende Verkaufstendenzen einzelner Antibiotikaklassen aufgezeigt werden.  

Einkaufswagen voller Medikamente vor Holzwand

Im Veterinärbereich werden jährlich die verkauften Antibiotikamengen der Vertriebsfirmen (Zulassungsinhaber) erfasst und ausgewertet.

Bis jetzt fehlten aber Daten zum Verbrauch von Antibiotika bezüglich der verschiedenen Tierarten und Produktionstypen (z. B. Kälbermastbetrieb, Milchviehbetrieb), der einzelnen Tierhaltungen und der einzelnen Tierarztpraxen und -kliniken. Um diese Lücke zu schliessen, wurde im Auftrag des Parlamentes das Informationssystem Antibiotika in der Veterinärmedizin IS ABV geschaffen.

Das BLV analysiert diese Daten und publiziert sie in einem jährlichen Bericht (siehe ARCH-Vet unter „Weitere Informationen“).

Dies ermöglicht es, die Resistenzentwicklung beurteilen zu können sowie übermässigen oder unsachgemässen Antibiotikaeinsatz zu identifizieren und entsprechende Massnahmen einzuleiten.

Veterinärmedizin: Antibiotikavertrieb ging auch 2021 zurück

Die Gesamtmenge vertriebener Antibiotika zur Behandlung von Tieren in der Schweiz hat 2021 weiter abgenommen. Gegenüber dem Vorjahr sank die Gesamtmenge von Antibiotika um rund zwei Prozent, jene von kritischen Antibiotikaklassen um rund sieben Prozent.

Vertrieb von Antibiotika 2021

 

 

Vertrieb kritische Antibiotika 2021

Dies sind die wichtigsten Schlussfolgerungen im Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb in der Veterinärmedizin.

 

Weitere Informationen

Letzte Änderung 09.09.2022

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/tiere/tierarzneimittel/antibiotika/vertrieb.html