Ergebnisse zum Koch- und Essverhalten

Die meisten Leute essen am Mittag auswärts. Dies sowie weitere Fakten zum Bewegungs- und Essverhalten der Schweizer Bevölkerung liefert eine Befragung, die im Rahmen der Ernährungserhebung menuCH durchgeführt wurde.

Im Rahmen der Ernährungserhebung menuCH wurden Personen nicht nur zu ihrem Lebensmittelkonsum, sondern auch zu ihrem Koch- und Essverhalten befragt. Beim Kochverhalten stellte sich ein markanter Unterschied zwischen den Altersgruppen heraus. Ältere Personen (Altersgruppe 65 bis 75-Jährige) kochen eher mittags, jüngere Personen (Altersgruppen 18 bis 34-Jährige und 35 bis 49-Jährige) eher abends. Über 70 % der Befragten gaben an, sich am Mittag auswärts zu verpflegen.

Zwischenmahlzeiten sind beliebt

Jedoch werden Lebensmittel und Getränke nicht nur zu den Hauptmahlzeiten, sondern auch gerne zwischendurch verzehrt. Sogenannte „Snacks“ sind in der Schweizer Bevölkerung gemäss Befragung beliebt: Über 80 % der Personen gaben an, sich pro Tag mindestens eine Zwischenmahlzeit zu gönnen.

Auch spezielle Ernährungsformen scheinen in der Schweiz verbreitet zu sein. 34 % der Befragten gaben an, eine spezielle Ernährungsform zu wählen, darunter am häufigsten die vegetarische, gefolgt von einer energiearmen bzw. einer fettreduzierten Ernährung. Ein beachtlicher Teil, knapp die Hälfte, der Befragten gab zudem an, ihre Ernährung mit Vitamin- oder Mineralstoffpräparaten zu ergänzen.

Mehr Details zum Koch- und Essverhalten der Schweizer Bevölkerung sowie der zugrundeliegende Fragebogen sind unter „Weitere Informationen“ zu finden.

Weitere Informationen

Letzte Änderung 21.03.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/lebensmittel-und-ernaehrung/ernaehrung/menuch/menu-ch-ergebnisse-essverhalten.html