Zuckerreduktion

Der Genuss von zu viel Zucker kann unsere Gesundheit gefährden. Im Rahmen der Schweizer Ernährungsstrategie setzt sich das BLV zusammen mit Schweizer Unternehmen dafür ein, den Zuckergehalt in Lebensmitteln zu reduzieren.

Frühstückmüesli mit Zuckerwürfeln

Schweizer Lebensmittelproduzenten und Vertreter des Detailhandels haben am 4. August 2015 gemeinsam mit Bundesrat Alain Berset an der Expo Mailand ein ‚Memorandum of Understanding‘, die sogenannte Erklärung von Mailand, unterzeichnet. Ziel dieser Erklärung ist es, den Zuckergehalt in Joghurts und Frühstückscerealien bis Ende 2018 schrittweise zu reduzieren.

Die Unternehmen, die die Erklärung unterzeichnet haben, haben die Möglichkeit, durch ihr Engagement Partner der Initiative actionsanté zu werden (siehe „Weitere Informationen“). Mit actionsanté fördert der Bund im Bereich „Ernährung und Bewegung“ einen gesunden Lebensstil. Die Unternehmen ihrerseits können mit entsprechenden Aktivitäten Verantwortung übernehmen und den Konsumenten damit eine gesündere Wahl ermöglichen.

Zucker in Joghurts und Frühstückscerealien: Eine Bestandesaufnahme

Um die Wirkung der Erklärung überprüfen zu können, führte das BLV 2016 eine erste Bestandesaufnahme durch (siehe „Weitere Informationen“). Das BLV sammelte und analysierte Daten von insgesamt 348 gezuckerten Joghurts (7 Firmen) und 186 gezuckerten Frühstückscerealien (9 Firmen). Bei sämtlichen Produkten wurde der Anteil an zugesetztem Zucker berücksichtigt. Die natürlichen Zuckerarten aus Milch oder Früchten wurden nicht miteingerechnet.

Die erhobenen Daten haben gezeigt, dass Joghurts im Durchschnitt 17 g Zucker pro Becher (180 g) enthalten. Das Joghurt mit dem geringsten Zuckergehalt enthielt 10 g Zucker pro Becher, jenes mit dem höchsten 30.5g. Frühstückscerealien enthielten durchschnittlich 18 g Zucker pro 100g, wobei der Zuckeranteil im Extremfall fast 50% eines Produktes ausmachte.

Im Vergleich dazu: Ein Würfelzucker wiegt zwischen 3 und 4 g.

Weiteres Vorgehen

Basierend auf der Datenerhebung erarbeitet das BLV Zielwerte für die Zuckerreduktion in Joghurt und Frühstückscerealien. Die Daten zum Zuckergehalt sollen fortan jährlich erhoben werden, um die versprochene Reduktion des Zuckers und damit die Wirkung der Erklärung von Mailand zu überprüfen.

Weitere Informationen

Letzte Änderung 01.02.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blv.admin.ch/content/blv/de/home/lebensmittel-und-ernaehrung/ernaehrung/massnahmen-ernaehrungsstrategie/zuckerreduktion.html