Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Sozialkontakte

Viele Aquarienfische leben in der Natur in Gruppen, einige verteidigen ihr Territorium. Berücksichtigen Sie das natürliche Sozialverhalten, wenn sie Fische für Ihr Aquarium auswählen.

So unterschiedlich die Ansprüche der verschiedenen Fischarten an ihren Lebensraum sind, so unterschiedlich ist auch ihr Sozialverhalten. Die Zierfischhaltung in einem Aquarium soll immer bestmöglich auf das Verhalten der Fische in ihrem natürlichen Lebensraum ausgerichtet sein.

Viele der häufig gehaltenen Zierfische sind Schwarmfische, etwa Barben und Salmler, aber auch Guppys und Goldfische. Sie sollten deshalb nie einzeln, sondern immer in Gruppen gehalten werden. Die ideale Gruppengrösse ist abhängig von der Fischart.

Andere Fische dagegen verteidigen ihr Territorium, zum Beispiel Buntbarsche. In kleineren Aquarien können Sie nur als Paar gehalten werden. Sie greifen in der Regel Fische der eigenen oder anderer Arten an. Mehrer Paare Buntbarsche können nur in einem ausreichend grossen Aquarium gehalten werden.


Fachkontakt: info@blv.admin.ch

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

 


Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
info@blv.admin.ch | Rechtliche Grundlagen | Webanalyse
http://www.blv.admin.ch/tsp/02562/02563/02567/index.html?lang=de