Volltextsuche

 

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Aus- und Weiterbildung

Das Wohlbefinden von Tieren kann geschützt werden, indem die Personen, die mit ihnen umgehen oder für sie verantwortlich sind, richtig ausgebildet werden. Aus diesem Grund wird der Aus- und Weiterbildung im schweizerischen Tierschutzrecht einen sehr grossen Stellenwert eingeräumt.


Aktuell

Sachkundenachweis (SKN) für Hundehaltende weitgehend akzeptiert

Mit der 2008 in Kraft getretenen Tierschutzgesetzgebung wurde ein obligatorischer Sachkundenachweis (SKN) für Hundehalterinnen und Hundehalter eingeführt. Wirkung, Zweckmässigkeit und Qualität dieses SKN wurden nun evaluiert. Der ausführliche Bericht steht in Deutsch zur Verfügung. Der Bericht zeigt auf, dass rund 80% der befragten Hundehalterinnen und Hundehalter die erforderlichen SKN-Kurse besucht haben und somit ihre Ausbildungspflicht einhalten. Die Kurse werden von den befragten Akteuren hinsichtlich Gestaltung, Nützlichkeit, Qualität und Wirkung positiv bewertet. Ambivalent bewertet wird die SKN-Pflicht für Zweithundehaltende. Am stärksten wird kritisiert, dass der SKN Kurs mit jedem neuen Hund erneut absolviert werden muss. Weiter werden der Vollzug und die Qualitätssicherung der Kurse als noch nicht optimal betrachtet.

Ein beträchtlicher Teil der Hundehalterinnen und -halter besuchen nach dem obligatorischen SKN-Kurs mit ihrem Schützling freiwillig weitere Hundekurse, weil sie erkannt haben, dass ein vierstündiger Praxiskurs zwar eine Basis für ein gute Beziehung zwischen Halter und Hund ist, für eine umfassende Erziehung und Ausbildung der Hunde jedoch nicht ausreicht.

Wie geht es weiter?
Zusammen mit den Vollzugsbehörden wird der Bericht ausgewertet und mögliche Massnahmen zur Verbesserung des Sachkundenachweises (SKN) für Hundehalterinnen und Hundehalter diskutiert. Insbesondere müssen Massnahmen geprüft werden, damit auch die 20% der Hundehaltenden, welche ihre Verantwortung nicht wahrnehmen, vom Nutzen der Ausbildungskurse für Hund und Mensch überzeugt werden können und ihrer Pflicht nachkommen.
Typ: PDF
Bericht: Evaluation der Sachkundenachweise (SKN)
Letzte Änderung: 11.03.2016 | Grösse: 1678 kb | Typ: PDF


In der Tierschutzverordnung  wird geregelt, welche Ausbildungen von welchen Tierhaltern verlangt werden. Wie die verschiedenen Ausbildungen aufgebaut sind, können Sie in der Verordnung des EDI über Ausbildungen in der Tierhaltung und im Umgang mit Tieren nachlesen. Eine Übersicht über die verschiedenen Ausbildungen und wo sie geregelt sind finden Sie hier:
Typ: PDF
Übersicht Ausbildungen in der Tierschutzverordnung
Letzte Änderung: 22.06.2009 | Grösse: 25 kb | Typ: PDF

Detaillierte Informationen sowie die vom BLV anerkannten Ausbildungskurse finden Sie hier:
Aus- und Weiterbildung: Hunde
Aus- und Weiterbildung: Tierpflegeberufe und FBA Betreuungspersonal kleine Tierheime
Aus- und Weiterbildung: Pferdehaltung
Aus- und Weiterbildung: Gewerbsmässige Tierzucht
Aus- und Weiterbildung: Haltung von Nutztieren
Aus- und Weiterbildung: Tierversuche
Aus- und Weiterbildung: Wildtierhaltung und -zucht
Aus- und Weiterbildung: Schmerzhafte Eingriffe
Aus- und Weiterbildung: Umgang mit Fischen und Panzerkrebsen
Aus- und Weiterbildung: Tierhandel, zeitlich befristete Veranstaltungen, Werbung mit Tieren
Aus- und Weiterbildung: Klauenpflege
Aus- und Weiterbildung des Viehhandels- und Transportpersonals
Aus- und Weiterbildung: Hufpflege
Aus- und Weiterbildung des Schlachthofpersonals

Fachkontakt: info@blv.admin.ch

Ende Inhaltsbereich



http://www.blv.admin.ch/themen/tierschutz/00739/index.html?lang=de