Volltextsuche

 

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Warnungen - Rückrufe

Auf dieser Seite finden Sie Informationen des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) zu aktuellen Warnungen und Rückrufen von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen. Auf der rechten Seite stehen Ihnen weitere Informationen zur Organisation und Vollzug der Lebensmittelsicherheit zur Verfügung.

Schweizer Unternehmer sind verpflichtet, ihre Produkte vom Markt zu nehmen oder zurückzurufen, falls die vom Betrieb importierten, hergestellten oder verkauften Lebensmittel oder Gebrauchsgegenstände die Gesundheit von Konsumenten gefährden respektive nicht sicher sind. Weitere Informationen:

Typ: PDF
Öffentliche Warnung, Rückruf, Rücknahme
Letzte Änderung: 03.07.2014 | Grösse: 51 kb | Typ: PDF

Übersicht aktuelle Meldungen:


Titel Format Datum
Öffentliche Warnung: Krankheitserregender Keim in Waschschaum „DiaClin – BodyWash“ – Risiko für Diabetiker
Das BLV warnt vor dem Waschschaum „DiaClin - BodyWash“, bei welchem eine mikrobiologische Kontamination mit dem krankheitserregenden Keim Klebsiella pneumoniae festgestellt wurde. Eine Gesundheitsgefährdung kann insbesondere für Personen mit einem geschwächten Immunsystem nicht ausgeschlossen werden. Das Produkt wurde in diversen Drogerien und Apotheken in der Schweiz verkauft. Das BLV empfiehlt, diesen Waschschaum nicht zu verwenden. Das betroffene Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (18 Kb)02.05.2016
Öffentliche Warnung: Verletzungs- und Strangulierungsgefahr durch das Fledermaus Kostüm „Lattjo“ für Kinder von IKEA
Das BLV warnt vor dem Fledermauskostüm „Lattjo“ für Kinder von IKEA. Der Klettverschluss am Hals lässt sich nur schwer lösen und stellt eine Verletzungs- und Strangulierungsgefahr dar. Das Kostüm wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (32 Kb)06.04.2016
Rückruf: Mars Chocolate ruft die Schokoladenprodukte Mars, Snickers, Milky Way und Celebrations zurück
Mars Chocolate ruft die Schokoladenprodukte der Marken MARS, SNICKERS, MILKY WAY und CELEBRATIONS zurück, nachdem in einem Produkt ein Kunststoffteilchen gefunden worden ist. Die Konsumenten werden gebeten, Produkte der betroffenen Chargen nicht zu verzehren und an Mars Schweiz zurückzusenden.
PDF (90 Kb)24.02.2016
Öffentliche Warnung: Verschluckungs- und Erstickungsgefahr durch Babysocken mit aufgenähter Rassel von Migros
Das BLV warnt vor den bunt geringelten Babysocken mit einem aufgenähten Plüschköpfchen, verkauft bei Migros. Das aufgenähte Plüschelement lässt sich leicht von der Socke lösen und es besteht die Gefahr, dass die kleine integrierte Rassel von Babys oder Kleinkindern verschluckt werden kann. Es besteht Erstickungsgefahr. Das BLV empfiehlt, die Socken nicht zu verwenden. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (241 Kb)17.02.2016
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Nicht deklarierte Milchbestandteile in aha!-Kalbsbratwurst von Migros - Risiko für Allergiker
Die Migros hat festgestellt, dass in Kalbsbratwürsten mit dem Allergiker–Label aha! Milchproteine enthalten sind. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt Personen, die allergisch auf Milchproteine reagieren, das Produkt nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (76 Kb)16.02.2016
Rückruf: Kinder-Fasnachtskostüm Hühnchen-Overall 1-tlg, verkauft bei Coop, Loeb, O. Kessler AG sowie Zigzag SA
Max Bersinger AG ruft das Kinder- Fasnachtskostüm Hühnchen- Overall 1-tlg zurück. Der Overall entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge, denn das Kopfteil ist leicht entzündbar und stellt in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird empfohlen das Kostüm nicht zu verwenden. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (130 Kb)15.02.2016
Rückruf: Kostümteil „Feen-Hut mit Schleife“ und Kostüm „Cape, kleine Monster“ , verkauft bei Jumbo, Migros sowie Drogerie Müller
Trisa Accessoires ruft das Kostümteil „Feen-Hut mit Schleife“ und das Kostüm „Cape, kleine Monster“ der Marke „Rubies“ zurück. Die Kostüme entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge, denn sie sind leicht entzündbar und stellen in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird empfohlen die Kostüme nicht zu verwenden. Die Produkte wurden umgehend vom Markt genommen
PDF (124 Kb)11.02.2016
Rückruf: Crémo SA ruft UHT Vollmilch und/oder teilentrahmte Milch zurück
Crémo SA informiert, dass einige Flaschen von UHT Vollmilch und/oder teilentrahmte Milch mit Verbrauchsdatum zwischen dem 31. März 2016 und dem 21. April 2016 einen schlechten Geschmack und Geruch aufweisen können. Die betroffenen Produkte wurden nur in der Romandie verkauft (Dokument in französisch)
PDF (38 Kb)10.02.2016
Rückruf: Kinderfasnachtsartikel „Kettenhaube – Lancelot“, verkauft bei BEA + Poly Verlags AG
BEA + Poly Verlags AG ruft den Kinderfasnachtsartikel „Kettenhaube Lancelot“ zurück. Der Fasnachtsartikel entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge, denn die Kettenhaube ist leicht entzündbar und stellt in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird empfohlen, den Artikel nicht zu verwenden. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (75 Kb)05.02.2016
Öffentliche Warnung: Verbrennungsgefahr durch das Tragen des Kinderkostüms „Plüsch Cape Löwe“
Das BLV warnt vor dem Kinderkostüm „Plüsch Cape Löwe“. Das Kostüm ist leicht entzündbar und stellt in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, empfiehlt das BLV, das Kostüm nicht zu verwenden. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (163 Kb)05.02.2016
Rückruf: Kinderkostüme „Kostüm Pink Monster“, „Kostüm Grünes Monster“ sowie „Lizenz Frozen Anna“ , verkauft bei Manor
Manor ruft die Kinderkostüme „Kostüm Pink Monster Gr. 92 & 104“ , „Kostüm Grünes Monster Gr. 92 & 104“ sowie „Lizenz Frozen Anna Gr. S /M / L“ zurück. Die Kostüme entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge, denn sie sind leicht entzündbar und stellen in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird empfohlen die Kostüme nicht zu verwenden. Die Produkte wurden umgehend vom Markt genommen.
PDF (220 Kb)05.02.2016
Rückruf: Kinderfasnachtskostüme „Feen-Hut mit Schleife“ und „Cape, kleine Monster “ , verkauft bei Migros
Die Migros ruft das Kostümteil „Feen-Hut mit Schleife“ und das Kostüm „Cape, kleine Monster “ zurück. Die beiden Fasnachtsartikel entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge, denn sie sind leicht entzündbar und stellen in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird empfohlen, die betroffenen Produkte nicht zu verwenden. Die Produkte wurden umgehend vom Markt genommen.
PDF (212 Kb)03.02.2016
Rückruf: Kinderkostüme Drachen und Pinguin aus Plüsch und Feenhut mit Schleier, verkauft bei World of Party
Die World of Party AG ruft die Kinderkostüme Drachen und Pinguin aus Plüsch und Feenhut mit Schleier zurück. Die Kostüme entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge, denn sie sind leicht entzündbar und stellen in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird empfohlen die Kostüme nicht zu verwenden. Die Produkte wurden umgehend vom Markt genommen.
PDF (221 Kb)02.02.2016
Rückruf: Kinder-Fasnachtskostüm Huhn „Bibi“ Hühnchen, verkauft bei Loeb
Loeb ruft das Kinderkostüm Huhn „Bibi“ Hühnchen zurück. Der Overall entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge, denn das Kopfteil ist leicht entzündbar und stellt in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird empfohlen das Kostüm nicht zu verwenden. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (156 Kb)01.02.2016
Rückuf: Manor ruft den Fasnachtsartikel «Gebiss Korn Pone ‚Rottin’ Teeth’» zurück
Aufgrund einer fehlerhaften Gebrauchsanweisung ist es möglich, dass das Produkt bei Anwendung zu lange aushärtet und sich nicht mehr entfernen lässt. Manor bittet alle Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, es nicht mehr zu verwenden und in eine Manor-Filiale gegen Erstattung des vollen Kaufpreises zurückzubringen.
PDF (171 Kb)22.01.2016
Öffentliche Warnung: Verbrennungsgefahr durch das Tragen der Maske des Kinderkostüms „Darth Vader“
Das BLV warnt vor dem Kinderkostüm „Star Wars Darth Vader“, verkauft bei World of Party AG. Die Kopfmaske ist leicht entzündbar und stellt in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, empfiehlt das BLV, die Maske nicht zu verwenden. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (211 Kb)21.01.2016
Rückuf: IKEA ruft LATTJO Trommelschlägel und LATTJO Schlaginstrument wegen Verschluckungsgefahr zurück
Die Gummikappe an den Trommelschlägeln kann sich lösen oder abgeschraubt werden, wodurch sie im schlimmsten Fall von Kleinkindern verschluckt werden kann. IKEA bittet alle Kunden, die LATTJO Trommelschlägel oder das LATTJO Schlaginstrument gekauft haben, die Produkte sofort aus der Reichweite von Kindern zu entfernen und in einem Einrichtungshaus ihrer Wahl gegen Erstattung des vollen Kaufpreises zurückzugeben.
PDF (66 Kb)14.01.2016
Rückruf BMW Baby Racer III
BMW ruft den „Baby Racer III“ zurück. In sehr seltenen Fällen kann es passieren, dass sich der BMW Logo Aufkleber auf dem Lenkrad des Baby Racers löst. Der abgelöste Aufkleber könnte dann u.U. von einem Kleinkind verschluckt werden.
PDF (55 Kb)23.12.2015
Rückruf: Aldi ruft Cervelas zurück
Im Zuge interner Qualitätskontrollen von ALDI SUISSE wurden bei einzelnen Packungen des Artikels
Cervelas 200 g, Metallteile in den Cervelas festgestellt. Die betroffenen Produkte waren in den
ALDI SUISSE-Filialen der Kantone BE, BL, BS, FR, GE, JU, NE, SO, VD und VS erhältlich.
PDF (160 Kb)22.12.2015
Rückruf: Cremo SA ruft UHT Vollmilch und/oder teilentrahmte/ entrahmte Milch zurück
Aufgrund von Kundenreklamationen informiert Cremo SA, dass einige Briks von UHT Vollmilch und/oder teilentrahmte/ entrahmte Milch mit Verbrauchsdatum zwischen dem 15. Januar 2016 und 4. März 2016 einen schlechten Geschmack und Geruch aufweisen.
PDF (54 Kb)08.12.2015
Rückruf: Nicht deklarierte Erdnüsse in Getreideriegel „Semper gluten free TREAT“ von Hero
Hero ruft den Getreideriegel „Semper gluten free TREAT“ aufgrund nicht deklariertem Allergen Erdnuss zurück.
Personen, die allergisch auf Erdnüsse reagieren, sollen dieses Produkt nicht konsumieren.
PDF (84 Kb)08.12.2015
Rückruf: Kunststoffteile in Kürbissuppe JooTi
JooTi GmbH ruft die Kürbissuppe mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.12.2015 zurück, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in einigen Bechern Kunststoffteile befinden.
Die Kürbissuppe wurde verkauft bei Müller Reformhaus in Zürich-Oerlikon; bei Müller Reformhaus Vital S in Olten; bei Hornstein AG in Reinach, bei Vatter Royal in Bern; bei Bioladen Pierre Moser in Zürich; bei Biotheke Winkelried in Zürich sowie Rägeboge Winterthur GmbH in Winterthur.
PDF (82 Kb)19.11.2015
Öffentliche Warnung: Listerien in Camembert Möckli, verkauft bei Aldi Suisse und Migros Genossenschaft Aare und Genf
In Camembert Möckli 80g, verkauft bei Aldi Suisse und Migros Genossenschaft Aare und Genf, wurden Listerien nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, diese Camembert Möckli nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde bereits vom Markt genommen.
PDF (231 Kb)13.11.2015
Rückruf: Falsche Deklaration bei Migros Sélection Rosenkuchen - Risiko für Allergiker
Die Migros ruft den Sélection Rosenkuchen zurück. Die betroffenen Kuchen wurden mit einer falschen Verpackungsrückseite ausgeliefert. Deswegen fehlt die vor allem für Allergiker wichtige korrekte Deklaration der Inhaltsstoffe Weizen, Milch und Haselnüsse. Personen, die allergisch auf Weizen, Milch oder Haselnuss sind, sollen dieses Produkt nicht konsumieren.
PDF (155 Kb)14.10.2015
Öffentliche Warnung: Nicht korrekte Verwendung von Konservierungsstoffen in Kindernagellack-Set, verkauft bei Manor
In einem Kindernagellack-Set der Marke „Fashion Angels“, bestehend aus drei verschiedenen Nagellacken und Schmucksteinen, wurde eine nicht deklarierte beziehungsweise zu hoch dosierte Verwendung von Konservierungsstoffen festgestellt. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, dieses Kindernagellack-Set nicht zu benutzen. Das betroffene Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (191 Kb)14.10.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Schimmelpilzgifte im Weissmaisdunst der Marke Mago
Im Weissmaisdunst (Kukuruzno belo brasno) der Marke Mago wurden verschiedene Schimmelpilzgifte (Fumonisine, Deoxynivalenol und Zearalenon) nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, dieses Weissmaismehl nicht zu konsumieren. Das betroffene Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (166 Kb)09.10.2015
Rückruf: E. Coli Bakterien in Roquefort AOP 100 g, verkauft bei Denner
Denner ruft den Roquefort AOP 100g, mit Verbrauchsdatum 23.12.15 zurück. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen. Kunden sind gebeten, dieses Produkt in eine Denner Verkaufsstelle zurückzubringen.
PDF (111 Kb)05.10.2015
Rückruf: Bakterien im Käse Perail la Tradition
Der Käse Perail la Tradition enthält möglicherweise Krankheitserreger. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Kundinnen und Kunden, die diesen Schafskäse gekauft haben, werden gebeten, ihn nicht zu verzehren und entweder zu entsorgen oder in den Globus zurückzubringen. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen. Betroffen sind nur die Chargen mit dem Datum „mindestens haltbar bis 31.8.2015 sowie 7.9.2015“
PDF (71 Kb)21.08.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Salmonellen in Schokoladenriegel Dr. Schär Twin Bar
Der Schokoladenriegel Dr.Schär Twin Bar enthält Salmonellen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, den Schokoladenriegel nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (157 Kb)21.08.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Listerien in Gorgonzola Dolce, verkauft bei Migros
In Gorgonzola Dolce 200g, verkauft bei Migros, wurden Listerien nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt, diesen Gorgonzola nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde bereits vom Markt genommen.
PDF (162 Kb)07.08.2015
Rückruf: Grillset «Best Choice»
Im 3-teiligen Grillset „Best Choice“ (Fleischgabel, Grillzange und Fleischwender mit Holzgriff, Artikel Nr. 42093, EAN: 4326470420930) wurde ein deutlich zu hoher Gehalt an Nickel analysiert. Dies stellt insbesondere für Nickelallergiker eine mögliche Gesundheitsbeeinträchtigung dar. Das betroffene Produkt war in verschiedenen Kantonen bei den Firmen Sweet Mother in Yverdon-les-Bains, Dilly's Lädeli Bolat in Basel, Falcon Fashion GmbH in Killwangen und Heymen GmbH in Aarau erhältlich.
PDF (200 Kb)06.08.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: nicht deklarierte Allergene Senf und Sulfite in ***delicatessa Marinaden
Bern, 24.07.2015: Interne Kontrollen bei Globus ergaben, dass beim Globus Eigenmarkenproduzent die Rezepturen von 5 ***delicatessa Marinaden angepasst wurden, ohne die Deklaration anzugleichen. Die Produkte enthalten als Folge nicht deklarierten Senf und Sulfite. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt betroffenen Allergikern, die genannten Waren nicht zu konsumieren.
PDF (48 Kb)24.07.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Enterotoxine von Staphylococcus aureus in Grillkäseprodukten
Bern, 13.07.2015: Bei einem Grillkäse der Firma natürli Zürioberland AG wurden Enterotoxine von Staphylococcus aureus nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Als Folge können Übelkeit, Durchfall und Erbrechen auftreten. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt, die betroffenen Waren nicht zu konsumieren. Die Produkte wurden umgehend vom Markt genommen.
PDF (35 Kb)13.07.2015
Rückruf: Toys’R’Us Kinderroller “Avigo Twist N’Run Scooter“
Toys’R‘Us ruft den Kinderroller “Avigo Twist N’Run Scooter“ (Modell No 5F62CEE (blau) sowie Modell No 5F62CEF (pink)) zurück. Die Lenkstange kann brechen oder sich vom Trittbrett lösen. Dies stellt ein mögliches Sicherheitsrisiko dar.
PDF (41 Kb)02.07.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Salmonellen in Jambon de Bayonne Aoste, verkauft bei Migros Vaud, Aligro und LeShop
Der abgepackte Schinken Jambon de Bayonne Aoste enthält Salmonellen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, den Schinken nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (151 Kb)24.06.2015
Rückruf: Fruchtmischung Erdbeeren SWEET VALLEY, ALDI SUISSE
Im Zuge interner Qualitätskontrollen wurde bei einzelnen Produkten des Artikels Früchtemischung,
Sorte: Erdbeeren, 750 g, Noroviren festgestellt. Das betroffene Produkt war in allen Filialen
der ALDI SUISSE AG erhältlich.
PDF (240 Kb)17.06.2015
Rückruf: Heinz Knoblauch Sauce - Allergiewarnung
Heinz ruft eine Charge von Heinz Knoblauch-Sauce, 220 ml, zurück, da einige Flaschen mit einem Etikett für BBQ Sauce auf der Rückseite der Flasche versehen sind. Dies bedeutet, dass das falsch gekennzeichnete Produkt ein mögliches Gesundheitsrisiko für Personen mit einer Allergie oder Unverträglichkeit gegenüber Milch und/oder Ei darstellt, da das Produkt diese Allergene enthält, diese jedoch nicht auf der Liste der Inhaltsstoffe des Etiketts für BBQ Sauce aufgeführt werden.
PDF (16 Kb)04.06.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Tropanalkaloide in Hirsebällchen
In Hirsebällchen von Alnatura, verkauft bei Migros, LeShop sowie in Alnatura Bio- Supermärkten wurden zu hohe Werte von Tropanalkaloiden gemessen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt, die betroffenen Hirsebällchen nicht zu konsumieren. Die Produkte wurden sofort vom Markt genommen.
PDF (103 Kb)01.04.2015
Rückruf: Claire's ruft Rentier-Hut zurück
Während der Weihnachtszeit 2014-2015 wurde der betroffene Artikel in Claire’s Filialen verkauft. Das Produkt entspricht nicht den Anforderungen der Sicherheitsverordnung zur Brennbarkeit von Spielzeug und wird daher zurückgerufen. Die Kunden können das Produkt in einer Claire’s Verkaufsstelle zurückbringen.
PDF (194 Kb)27.03.2015
Rückruf: Aldi ruft Cervelat zurück
Im Zuge interner Qualitätskontrollen wurden bei einzelnen Packungen des Artikels Cervelas, 500 g,
Metallteile in den Cervelas festgestellt. Die betroffenen Produkte waren in den Filialen der
ALDI SUISSE AG erhältlich.
PDF (126 Kb)26.03.2015
Öffentliche Warnung: Tropanalkaloide in weiteren Chargen gemahlener Braunhirse Wildform
Erneut wurden in gemahlener Braunhirse Wildform zu hohe Werte von Tropan-alkaloiden gemessen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt, die betroffene Braunhirse nicht zu konsumieren. Die Produkte wurden bereits vom Markt genommen.
PDF (34 Kb)13.03.2015
Rückruf Katzenkostüm für Kinder von 2 + 3 Jahren
In der Zeit von November 2011 bis Februar 2015 wurde das Kinder Katzenkostüm für das Alter von zwei + drei Jahren in den OTTO’S Filialen verkauft. Wegen möglicher Brandgefahr des Kopfteils rufen wir diese Kostüme an unsere Filialen zurück.
PDF (501 Kb)04.03.2015
Rückruf: Aldi ruft Kinder-Plüschkostüm zurück
Der Importeur, die Firma Florett Textil GmbH & Co. KG, veranlasst einen Rückruf des Produktes Kinder-Plüschkostüm aufgrund möglicher Brandgefahr. Das Produkt ist nicht sicher und darf daher nicht weiter verwendet werden. Der Artikel wurde ab dem 19.01.2015 in allen ALDI SUISSE-Filialen verkauft. Kunden werden gebeten, das Produkt in einer Aldi Verkaufsstelle zurückzubringen.
PDF (525 Kb)04.03.2015
Öffentliche Warnung: Tropanalkaloide in gemahlener Braunhirse Wildform
In gemahlener Braunhirse Wildform wurden zu hohe Werte von Tropanalkaloiden gemessen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt, die betroffene Braunhirse nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (32 Kb)27.02.2015
Öffentliche Warnung: Gesundheitsgefährdung durch Teddybär „Animal Alley“ von Toys’R’Us
Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV warnt vor dem Spielzeug Teddybär „Animal Alley“. Die Knopfaugen können sich leicht lösen und stellen damit vor allem für Kleinkinder eine Verschluckungs- und Erstickungsgefahr dar. Das BLV rät Personen, welche einen solchen Teddybär erhalten haben, sicherzustellen, dass das Plüschtier nicht in die Hände von Kleinkindern gelangt. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (37 Kb)25.02.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Tropanalkaloide in Rapunzel Polenta-Maisgriess
Bern, 23.02.2015: In Rapunzel Polenta-Maisgriess wurden zu hohe Werte von Tropanalkaloiden gemessen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt, den betroffenen Polenta-Maisgriess nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (106 Kb)23.02.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Salmonellen in Rapunzel Tahin Sesammus (braun)
In Rapunzel Tahin Sesammus (braun) wurden Salmonellen nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, dieses Sesammus nicht zu konsumieren.
PDF (49 Kb)29.01.2015
Coop ruft vorsorglich Truten Crispy tiefgekühlt 700g zurück
Betroffen vom aktuellen Rückruf sind Coop Truten Crispy tiefgekühlt 700 Gramm, mit den
Mindesthaltbarkeitsdaten 31.12.2014 / 31.01.2015 / 28.02.2015. Die Truten Crispy mit
diesen Haltbarkeitsdaten können Metallteile enthalten. Kunden, welche dieses Produkt mit
den obengenannten Haltbarkeitsdaten bei sich zu Hause haben, sind gebeten, dieses
nicht zu konsumieren und in ihre Verkaufsstelle zurückzubringen. Der Verkaufspreis wird
zurückerstattet.
PDF (17 Kb)29.01.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Salmonellen in weiteren Chargen von Alnatura Tahin Sesammus verkauft bei der Migros
Erneut wurde in Alnatura Tahin Sesammus, das bei der Migros verkauft wurde, Salmonellen nachgewiesen. In Nachkontrollen durch den Hersteller wurde festgestellt, dass zusätzliche Chargen des Produktes betroffen sind. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, dieses Sesammus nicht zu konsumieren.
PDF (40 Kb)28.01.2015
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Salmonellen in Alnatura Tahin Sesammus verkauft bei der Migros
In Alnatura Tahin Sesammus, das bei der Migros verkauft wurde, wurden Salmonellen nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, dieses Sesammus nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (40 Kb)23.01.2015
Rückruf: Denner ruft vorsorglich geräucherte Forellenfilets zurück
Betroffen vom Rückruf sind die Forellenfilets geräuchert 125g mit dem Verbrauchsdatum 02.12.15. Denner ruft vorsorglich dieses Produkt zurück, weil ein falsches Verbrauchsdatum aufgedruckt wurde. Kunden sind gebeten, dieses Produkt in eine Denner Verkaufsstelle zurückzubringen.
PDF (69 Kb)29.12.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Tropanalkaloide in Alnatura Hirse-Getreidebrei mit Reis
In Alnatura Hirse-Getreidebrei mit Reis wurden zu hohe Werte von Tropanalkaloiden gemessen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt, den betroffenen Babybrei nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (97 Kb)19.12.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Tropanalkaloide in Holle Bio-Babybrei Hirse, Hirse mit Reis sowie Hirse mit Apfel-Birne
In Holle Bio-Babybrei Hirse, Hirse mit Reis sowie Hirse mit Apfel-Birne wurden Tropanalkaloide gemessen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt, die betroffenen Babybreie nicht zu konsumieren. Die Produkte wurden sofort vom Markt genommen.
PDF (35 Kb)17.12.2014
Öffentliche Warnung: Gesundheitsgefährdung durch hohe Menge an Lösungsmitteln in Yogamatte von Migros
Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV warnt vor der Yogamatte „Bodyshape Zebra“. Die Matte enthält eine hohe Menge an Lösungsmitteln, welche zu einer Gesundheitsschädigung führen können. Um eventuelle Risiken auszuschliessen, empfiehlt das BLV, die Verwendung der Yogamatte zu unterlassen. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.
PDF (187 Kb)02.12.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Bei Nachkontrolle wurden Listerien in Bündner Salsiz festgestellt
In Nachkontrollen wurden Listerien in Bündner Salzis nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt, das Produkt nicht zu konsumieren. Die betroffenen Verkaufsstellen sind informiert und haben die Salzis sofort vom Markt genommen.
PDF (1084 Kb)25.11.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Listerien in Bündner Salsiz
In Bündner Salsiz wurden Listerien nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt, diesen Bündner Salsiz nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (52 Kb)14.11.2014
Migros und Hersteller Lamprecht rufen Bibi Excellence- und Milette-Nuggi zurück
Migros und der Schweizer Hersteller der Bibi-Nuggi, die Firma Lamprecht AG, rufen 15 Bibi
Excellence Nuggi zurück, da diese bei ausgedehnten Tests die europäische Norm EN 1400
bezüglich Zugkraft nicht erfüllen. Ebenfalls vom Rückruf betroffen sind zwei Milette Nuggi
des gleichen Herstellers.
PDF (153 Kb)04.11.2014
Rückruf: Manor ruft Produkt «Terrine Landaise Mi-Cuit 100 Gramm» der Marke «Lafitte» zurück
Aufgrund einer fehlerhaften Angabe des Endverbrauchsdatums ruft Manor das Produkt «Terrine Landaise Mi-Cuit 100 Gramm» der Marke «Lafitte» (Los-Nr. 130298, EAN-Code 3410840011833) zurück.
PDF (21 Kb)22.10.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: nicht deklariertes Soja in Teigwaren von Ikea - Risiko für Allergiker
IKEA hat festgestellt, dass die PASTAÄLGAR-Nudeln und die PASTAÄLGAR FULLKORN-Nudeln Soja enthalten können. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt Personen, die allergisch darauf reagieren, das Produkt nicht zu konsumieren.
PDF (92 Kb)02.10.2014
Rückruf: Migros Luzern ruft Fleischkäse zurück
Die Genossenschaft Migros Luzern ruft den M-Classic Delikatess-Fleischkäse 1er- und 2er-Tranchen mit dem Migros-Data verbrauchen bis 28.09.14 und der Lot-Nummer L11258 (Artikel-Nummern 2310.400.600.00 und 2310.400.700.00) zurück. Durch einen Produktionsfehler befinden sich möglicherweise Metallsplitter auf oder im Produkt. Die Artikel wurden nur in Migros-Filialen der Genossenschaft Luzern verkauft.
PDF (20 Kb)17.09.2014
Rückruf Ziegenkäse Crottin de Chavignol
Im Ziegenkäse Crottin de Chavignol der französischen Handelsmarke Laiterie H.Triballat wurden E. coli O26 H11 nachgewiesen. Der Ziegenkäse wurde ebenfalls in die Schweiz geliefert. Ein gesundheitliches Risiko kann nicht ausgeschlossen werden. Laiterie H. Triballat ruft die betroffenen Chargen vorsorglich zurück und empfiehlt, den Käse nicht zu konsumieren.
PDF (32 Kb)15.07.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Salmonellen im Käse „Reblochon AOP“
Beim Rohmilchkäse Reblochon AOP wurden Salmonellen nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BLV empfiehlt, diesen Käse nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (138 Kb)01.07.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Nicht deklarierte Mandeln und Cashewnüsse in der Apéro-Mischung SweetUs, verkauft bei der Migros – Risiko für Allergiker
Die Migros hat festgestellt, dass die Apéro-Mischung SweetUs mit Mandeln, Cashewnüssen und Cranberries falsch deklariert wurde. An Stelle der auf der Etikette deklarierten Erdnüsse befinden sich im Produkt Mandeln und Cashewnüsse. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt Personen, die allergisch auf Mandeln und Cashewnüsse reagieren, dieses Produkt nicht zu konsumieren.
PDF (55 Kb)26.06.2014
Rückruf: Firma Räber ruft Aprikosenkonfitüre zurück
In einem Glas Räber Aprikosenkonfitüre 215g wurden Glassplitter gefunden. Die Firma Räber ruft deshalb die betroffene Charge der Konfitüre vorsorglich zurück. Coop bittet ihre Kundinnen und Kunden, die Konfitüre mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.06.2016 nicht zu konsumieren. Die betroffene Charge ist nicht mehr im Verkauf.
PDF (10 Kb)20.06.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: nicht deklarierte Milchproteine in Delikatesspastete von Coop – Risiko für Allergiker
Coop hat festgestellt, dass Weight Watchers Delikatess-Pastete nicht deklarierte Milchproteine enthalten. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt Personen, die allergisch darauf reagieren, das Produkt nicht zu konsumieren.
PDF (113 Kb)20.05.2014
Rückruf: Denner ruft vorsorglich Mini Fleischpastetli 2x60g, mit Verbrauchsdatum 16.12.14 und Lot.Nr. 112151 zurück
Der Rückruf erfolgt, weil auf den Packungen der genannten Mini Fleischpastetli ein falsches Verbrauchsdatum (16.12.14) aufgedruckt wurde. Das korrekte Verbrauchsdatum für diese Mini Fleischpastetli mit Lot.Nr. 112151 lautet 16.02.14.
PDF (303 Kb)20.02.2014
Rückruf: Coop ruft vorsorglich die Coop Basler Leckerli 300g zurück
Betroffen vom aktuellen Rückruf ist die Tagescharge (B 707) der Coop Qualité & Prix Basler Leckerli 300g mit Verkaufsdatum 18.06.2014 und Mindesthaltbarkeitsdatum 18.07.2014. Der Verzehr dieser Leckerli kann im äussersten Fall zu Verletzungen führen, da sie Aluspäne enthalten können.
PDF (10 Kb)13.02.2014
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Listerien in Gorgonzola Dolce, verkauft bei Migros
Bei Gorgonzola Dolce, verkauft bei Migros, wurden Listerien nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen empfiehlt, diesen Gorgonzola nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (52 Kb)24.01.2014
Rückruf: die Firma Sieper ruft einen Akku und drei ferngesteuerte SIKU Fahrzeugmodelle zurück
Die Sieper GmbH hat festgestellt, dass ein in ferngesteuerten Fahrzeugmodellen eingesetzter Akku einen technischen Defekt aufweisen kann. Daher ruft der Spielwarenhersteller vorsorglich diesen Akku (Artikelnummer 6711) sowie die drei zugehörigen Modelle aus der Reihe SIKU Control 32 zurück: John Deere Raupenschlepper (Artikelnummer 6761, 6762 oder 6763), John Deere Traktor 8345R (Artikelnummer 6771, 6772 oder 6773) sowie Fendt Frontlader (Artikelnummer 6769). Der Defekt am Akku kann unter ungünstigen Umständen dazu führen, dass der Akku stark erhitzt.
PDF (265 Kb)17.01.2014
Rückruf Migros: Bio Joghurt Bircher enthält nicht deklarierte Haselnüsse- Risiko für Allergiker
Das Bio Joghurt Bircher (Art.-Nr. 2050.505) enthält 0.5% Haselnüsse. Diese sind bildlich dargestellt, fehlen aber in der Zutatenliste. Haselnuss-Allergiker können das Produkt in die Filialen zurückbringen. Das Produkt ist vorübergehend nicht verfügbar.
PDF (22 Kb)27.12.2013
Rückruf: Clinique Anti-Blemish Solutions All-Over Clearing Treatment, Charge BA3
Clinique Laboratories Limited („Clinique“) ruft eine einzelne Charge des Anti-Blemish Solutions All-Over Clearing Treatment zurück, da diese Charge mit einer abweichenden Rezeptur befüllt worden war und die aufgeführten Inhaltsstoffe und weiteren Informationen auf der Verpackung nicht mit dem in der Tube enthaltenen Produkt übereinstimmen. Bei der betroffenen Charge handelt es sich um die Charge BA3, die seit Mitte Oktober 2013 im Einzelhandel und in Parfümerien erhältlich ist.
PDF (133 Kb)18.12.2013
Rückruf: Manor ruft ALBO Sardellen zurück
Aufgrund von erhöhten Histaminwerten ruft Manor Sardellen der Marke Albo zurück. Betroffen sind alle 20g-Dosen mit Haltbarkeit bis 05.2014.
PDF (206 Kb)18.12.2013
Coop ruft Tomato Basil Chicken Salat zurück
Betroffen vom aktuellen Rückruf ist der Betty Bossi Tomato Basil Chicken Salat. Die Pouletstücke sind teilweise nicht durchgegart. Kundinnen und Kunden, die den Salat gekauft haben, sind gebeten, diesen in ihre Verkaufsstelle zurück zu bringen. Der Verkaufspreis wird zurückerstattet.
PDF (37 Kb)02.12.2013
Rückruf: Coop ruft Spicy Maple Chicken Wings zurück
Betroffen vom Rückruf sind die Plan B Spicy Maple Chicken Wings, Verbrauchsdaten: 1. / 2. / 3. / 4. / 7. / 9. / 10. / 13. November 2013. Die Pouletflügel sind teilweise nicht durchgegart. Kundinnen und Kunden, die das Produkt gekauft haben, sind gebeten, die Packung in die Verkaufsstelle zurück zu bringen. Der Verkaufspreis wird zurückerstattet.
PDF (230 Kb)02.12.2013
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Histamin in Sardellen „Albo“ der Migros
Die Sardellenfilets der Marke Albo von Migros enthalten zu viel Histamin. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BAG empfiehlt, diese Sardellen nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort zurückgerufen.
PDF (62 Kb)02.12.2013
Öffentliche Warnung: Bakterien im Kosmetikum "Pullach Hof Kartoffel Erdäpfel Creme"
Im Kosmetikum "Pullach Hof Kartoffel Erdäpfel Creme" ist eine Kontamination mit Enterobacter gergoviae festgestellt worden. Diese Bakterien können bei bereits geschädigter Haut Entzündungen verursachen. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt das Produkt nicht zu verwenden.
PDF (71 Kb)02.12.2013
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: nicht deklarierter Sellerie, Soja und Weizen in diversen Fonds von Globus- Risiko für Allergiker
Globus hat festgestellt, dass verschiedene Fonds nicht deklarierten Sellerie, Soja und Weizen enthalten. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt Personen, die allergisch darauf reagieren, diese Produkte nicht zu konsumieren.
PDF (34 Kb)02.12.2013
Rückruf: Migros ruft die Produkte Soja Line Drink Calcium 1 Lt sowie Soja Line Drink Nature Bio 1 Lt. zurück
Eine interne Kontrolle bei der ELSA hat ergeben, dass die Soja Line Calcium (Art.
2035.113) sowie die Soja Line Drink Nature Bio (Art. 2035.112) mit laktosefreier
Milch statt Sojamilch abgefüllt wurden. Es besteht ein Risiko für die Konsumenten,
welche auf Kuhmilch-Proteine allergisch sind.
PDF (68 Kb)22.08.2013
Migros ruft Kinder-Nestschaukel Happy People zurück
Die Migros ruft die Kinder-Nestschaukel der Marke Happy People (Art. 7433.083) aus Sicherheitsgründen zurück. Aufgrund von Kundenreklamationen wurde festgestellt, dass die vier Tragseile, welche die Sitzfläche der Nestschaukel halten, durch Scheuerung bzw. Abnutzung reissen können. Aus Sicherheitsgründen bittet die Migros alle Kunden, diese Nestschaukel nicht mehr zu benutzen.
PDF (74 Kb)14.08.2013
Rückruf : Mousse au chocolat à l’ancienne, verkauft bei Manor, kann Glasstückchen enthalten
Die Firma Maria Morin France ruft das Produkt „Mousse au chocolat à l’ancienne“ zurück, da es möglicherweise Glasstückchen enthalten kann. Betroffen ist das Produkt mit dem Verbrauchsdatum 19.08.2013; 60 Stück wurden von Manor in der Westschweiz (Lausanne, Marin, Vevey, Genf, Sion, Monthey) verkauft. Dieses Dokument ist nur auf Französisch verfügbar.
PDF (10 Kb)12.08.2013
Rückruf: „Maestade“ Schweinswürstli, verkauft bei Lidl, können Metallstücke enthalten
Der Wurstlieferant Gemperli Ernst Sutter AG macht einen Rückruf des Produktes «Maestade» Schweinswürstli 200g, mit dem Verbrauchsdatum 28.07.2013, Lot-Nummer: 0002754981. In einem der hergestellten Produkte wurde ein metallischer Fremdkörper gefunden. Dieses Produkt wurde bei Lidl Schweiz verkauft und bereits aus dem Verkauf genommen.
PDF (467 Kb)26.07.2013
Rückruf: Allos Fruchtschnitte Maracuja enthält möglicherweise Glasstückchen
Die Firma Allos ruft die Fruchtschnitte Maracuja mit Mindesthaltbarkeitsdatum 29. 12.2013 zurück, da diese möglicherweise Glasstückchen enthält. Die beiden anderen zurückgerufenen Produkte Bircher Müesli und Fruchtschnitte Mango waren in der Schweiz nicht im Verkauf.
PDF (929 Kb)23.07.2013
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Histamin in M-Classic Kantabrische Sardellen der Migros
Die M-Classic Kantabrische Sardellenfilets von Migros enthalten zu viel Histamin. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BAG empfiehlt, diese Sardellen nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (44 Kb)16.05.2013
Schnitzer ruft vorsorglich glutenfreies Bio-Sesambrot und Brötchen zurück
Als Vorsichtsmassnahme ruft die Firma Schnitzer glutenfreies Brot und Brötchen zurück, da diese kleine Kunststoffstückchen enthalten können. Betroffen sind folgende Produkte: Schnitzer Bio edles Sesambrot mit Haltbarkeitsdatum 16.09.2013, Schnitzer Bio Vitalbrötchen mit Haltbarkeitsdatum 15.05.2013, Bio Goldweckle mit Haltbarkeitsdatum 15.05.2013 und Bio Laugen Baguettinis mit Haltbarkeitsdatum 15.05.2013.
PDF (436 Kb)16.04.2013
Migros ruft Salsa Dip Mexicana zurück
Aufgrund eines Produktionsfehlers ruft die Migros das Produkt Salsa Dip Mexicana (Artikel Nr. 1019.402) im 145 g-Becher zurück. Aus Sicherheitsgründen bittet die Migros ihre Kunden, den Salsa Dip Mexicana, der seit dem 6. April 2013 im Verkauf war und mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 10.08.2013 versehen ist, nicht zu konsumieren.
PDF (134 Kb)12.04.2013
Als Vorsichtsmassnahme ruft Nestlé KIT KAT Chunky Peanut Butter und Hazelnut 48g zurück
Am 22. März ruft Nestlé Schweiz als Vorsichtsmassnahme die folgenden zwei Sorten KIT KAT Chunky (48g) in der Schweiz zurück: Peanut Butter (Erdnussbutter) und Hazelnut (Haselnuss). Diese einzigen zwei vom Rückruf betroffenen Produkte werden Anfang nächster Woche im Schweizer Handel ersetzt. Die neuen Produkte mit einem Ablaufdatum: « bis März 2014 » und späterem Datum sind einwandfrei.
PDF (206 Kb)25.03.2013
Migros ruft die Bodylotion der Marke Arad zurück
Bei einer routinemässigen Qualitätskontrolle hat die Migros beim Produkt Arad Bodylotion, 250 ml, eine mikrobiologische Verunreinigung festgestellt, welche besonders bei immungeschwächten Menschen ein potentielles Gesundheitsrisiko darstellen kann. Aus diesem Grund ruft die Migros das Produkt zurück und bittet die Kunden, dieses nicht mehr zu benutzen. Die betroffenen Arad Bodylotions, die seit September 2012 im Verkauf waren, sind mit der Chargen-Nummern 45295735 und 45303523 gekennzeichnet.
PDF (199 Kb)22.03.2013
Migros ruft vorsorglich Alnatura Babygläschen Kürbis mit Kartoffeln und Fenchel zurück
In einem bei Alnatura Deutschland verkauften Babygläschen wurde letzte Woche ein Glasstückchen gefunden. Als Vorsichtsmassnahme bittet Alnatura alle Kunden, Gläschen der Sorte Kürbis mit Kartoffeln und Fenchel (190g, nach 4. Monat) und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.10.2014 in ihrer Alnatura- oder Migros-Filiale zurückzubringen. Das betroffene Produkt war nur im Raum Zürich erhältlich.
PDF (125 Kb)22.03.2013
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: falsch verpacktes Gebäck ChocMidor Rondo verkauft bei Migros - Risiko für Allergiker
Die Migros hat festgestellt, dass sich in einer geringen Anzahl Verpackungen von ChocMidor Rondo-Biskuits ein falscher Inhalt befindet. Das darin verpackte Gebäck „ChocMidor Suisse“ enthält grössere Mengen Haselnüsse, Mandeln und Eiweisspulver. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt Personen, die allergisch darauf reagieren, das Produkt nicht zu konsumieren.
PDF (48 Kb)22.03.2013
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Schimmelpilzgift in rohem, rotem Reis, verkauft durch die Firma Kamal Trading Gmbh in Olten
In rohem, rotem Reis, wurde im Rahmen von Routine-untersuchungen das Schimmelpilzgift Aflatoxin nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BAG empfiehlt, diesen Reis nicht zu konsumieren. Betroffen sind zwei Produkte. Sie wurden sofort vom Markt genommen.
PDF (773 Kb)14.03.2013
Lebensmittelsicherheit: öffentliche Warnung vor der Verwendung des Gerätes „Pocket Silver“
Das Bundesamt für Gesundheit warnt vor der Verwendung des Gerätes „Pocket Silver“, welches zur Anreicherung von Trinkwasser mit Silberionen dient. Durch den Konsum des silberhaltigen Wassers kann es zu Ablagerung von Silber in Haut, Schleimhäuten und Organen kommen. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt , das Gerät nicht zu verwenden.
PDF (36 Kb)25.02.2013
Rückruf von Aldi: Wärmekissen-Rapssamenkissen Modelle Kuh und Hase
Im Zuge interner Qualitätskontrollen wurde bei einzelnen Produkten des Artikels «Rapssamenkissen»
Schimmelbefall der Rapssamenfüllung festgestellt. Die betroffenen Produkte waren vorübergehend ab dem 28.01.2013 in der Schweiz in den Filialen der ALDI SUISSE AG erhältlich. Das Produkt darf nicht weiter verwendet werden und kann von den Konsumenten in allen ALDI SUISSEFilialen zurückgegeben werden.
PDF (166 Kb)18.02.2013
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Listerien in Gorgonzola, verkauft bei Migros Zürich
Bei verschiedenen Gorgonzola-Sorten wurden Listerien nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BAG empfiehlt, diese bei Migros Zürich verkauften Gorgonzolasorten nicht zu konsumieren. Sie wurden sofort vom Markt genommen.
PDF (23 Kb)25.01.2013
Rückruf: PiCANTO grüne Peperoni gefüllt mit Hirtenkäse können Glasscherben enthalten
Das Produkt „Grüne Peperoni gefüllt mit Hirtenkäse Crème“ der Marke PiCANTO kann Glasscherben enthalten. Zurückgerufen wird das Glas à 280g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20.07.2014 und der Lotnummer L11201.
PDF (498 Kb)09.01.2013
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Listerien im Schafskäse « Briques de Jussac »
Beim Schafskäse « Briques de Jussac » wurden Bakterien des Typs Listeria monocytogenes nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BAG empfiehlt, diesen Schafskäse nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (75 Kb)31.12.2012
Coop ruft vorsorglich 3 Brotsorten zurück, welche in der Verkaufsregion Nordwestschweiz verkauft wurden
Betroffen vom aktuellen Rückruf sind Bio Nussbrot 400g, Bio Buurebrot 450g sowie St. Galler halbweiss 500g, welche heute, 21.12.2012, vor 10.00 Uhr in der Coop Verkaufsregion Nordwestschweiz verkauft wurden. Diese können kleinste Aluminiumpartikel aufweisen.
PDF (335 Kb)21.12.2012
Rückruf tiefgekühlte Pizza Buitoni La Toscana
Am 11. Dezember ruft Nestlé Schweiz als Vorsichtsmassnahme die folgenden drei Pizzasorten der Marke Buitoni La Toscana in der Schweiz zurück: Buitoni - Prosciutto e Funghi, Buitoni - Calabrese Salami, Buitoni - Margherita Due Formaggi. Vom Rückruf betroffen sind diese Buitoni Pizzas mit einem Ablaufdatum zwischen Juni 2013 und November 2013.
PDF (120 Kb)20.12.2012
Lebensmittelsicherheit, öffentliche Warnung: Listerien im Ziegenkäse « Le Capriglânois »
Beim Ziegenweichkäse « Le Capriglânois »wurden Bakterien des Typs Listeria monocytogenes nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht aus-geschlossen werden. Das BAG empfiehlt, diesen Ziegenkäse nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (42 Kb)30.11.2012
Öffentliche Warnung: Listerien in Coop Naturaplan Saft-Vorderschinken 150g
Beim Coop Naturaplan Saft-Vorderschinken 150g wurden Listerien nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das BAG empfiehlt, diesen Schinken nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen.
PDF (70 Kb)16.11.2012
Rückruf: Migros ruft Animanca Dino-Sammelboxen zurück
Die Migros hat bei einer internen Kontrolle einen Qualitätsmangel beim Artikel „Animanca Dino-Sammelbox“ entdeckt. Vereinzelte Boxen wiesen Schimmel an den Innenwänden auf. Aus Sicherheitsgründen ruft die Migros die Animanca Dino-Sammelboxen zurück und fordert die Kundinnen und Kunden auf, das Produkt nicht mehr zu verwenden und in die Migros-Filialen zurück zu bringen.
PDF (66 Kb)06.09.2012
Rückruf: Wasserflasche für Kinder von H&M
Die herausziehbare Trinkdüse der Flasche kann in kleine Einzelteile zerfallen, die ein Erstickungsrisiko darstellen. Der Defekt ist schwierig zu erkennen, weshalb H&M alle Kunden, die eine dieser Wasserflaschen erhalten oder gekauft haben, bittet, das Produkt ab sofort nicht weiterzuverwenden.
PDF (41 Kb)22.08.2012
Öffentliche Warnung: Bakterien im Kosmetikum „Kartoffel-Erdäpfel Creme
Im Kosmetikum „Kartoffel-Erdäpfel Creme" des deutschen Erzeugers Stolz GmbH ist eine Kontamination mit Pseudomonas aeruginosa festgestellt worden. Diese Bakterien können bei bereits geschädigter Haut oder beim Kontakt mit Augen oder Ohren Entzündungen verursachen. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt das Produkt nicht zu verwenden.
PDF (32 Kb)15.06.2012
Öffentliche Warnung: Histamin in Sardellen mit Kapern von Globus
Die Sardellen mit Kapern von Globus (Glas à 120g, Haltbarkeitsdatum 28.02.2013, Lotnummer 11241) enthalten zu viel Histamin. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen. Das BAG empfiehlt diese nicht zu konsumieren.
PDF (222 Kb)25.05.2012
Malbuner ruft Holzofen-Fleischkäse zurück
Bei einer Stichprobenkontrolle des Malbuner Holzofen-Fleischkäse (Art. Nr. 2310 407 700 00) in vakuumierten Portionspackungen wurden krankheitserregende Listerien nachgewiesen. Aus Sicherheitsgründen ruft Malbuner den Holzofen-Fleischkäse zurück und fordert den Kunden auf, diese nicht mehr zu essen. Der betroffene Artikel wurde ausschliesslich in der Migros-Genossenschaft Aare verkauft.
PDF (230 Kb)23.04.2012
Produktrückruf: elmex® Kinderzahnbürste
GABA International AG ruft vorsorglich die elmex® Kinder-Zahnbürste (3–6 Jahre) aus dem Handel zurück und bittet die Konsumenten, die Bürste zu entsorgen. Die weisse, ovale Platte, welche die Borsten hält, könnte
sich in einigen Fällen vom Bürstenkopf lösen.
PDF (178 Kb)20.04.2012
Öffentliche Warnung: Gesundheitsgefährdung durch Plüsch-Hasen
Im Rahmen einer Duft-Promotion wurden weisse und graue Plüsch-Osterhasen abgegeben. Herausstehende Metallspitzen im Bereich der Hasenohren können vor allem für kleine Kinder ein Verletzungsrisiko darstellen. Zudem können sich die Knopfaugen lösen, dabei besteht vor allem für Kleinkinder Verschluckungsgefahr. Das BAG rät Konsumentinnen und Konsumenten, welche einen solchen Hasen erhalten haben, diesen aus dem Haushalt zu entfernen und sicherzustellen, dass das Plüschtier nicht in die Hände von Kindern gelangt.
PDF (39 Kb)11.04.2012
Migros ruft gekochte Crevetten Tail-on wegen Listerien zurück
Bei einer Migros-internen Stichprobenkontrolle von gekochten Crevetten Tail-on in 500gr-Schalen (Art. Nr. 2514.008.000.00) wurden krankheitserregende Listerien nachgewiesen. Aus Sicherheitsgründen ruft die Migros die gekochten Crevetten Tail-on in 500 gr-Schalen (Zuchtcrevetten aus Indonesien) zurück und fordert die Kunden auf, diese nicht mehr zu essen.
PDF (15 Kb)22.02.2012
Migros ruft zwei weitere Produkte der Linie Cornatur Quorn zurück
Die Migros hat gestern drei Produkte der Linie Cornatur Quorn zurückgerufen. Um jegliches Risiko zu vermeiden, werden nun zwei weitere Produkte zurückgerufen: Quorn Zitronen Pfeffer Schnitzel, Art. Nr. 1309.004 und Quorn Pfeffer Grill-Steak, Art. Nr. 1309.005
PDF (20 Kb)06.02.2012
Migros ruft drei Produkte der Linie Cornatur Quorn zurück
Aus Sicherheitsgründen ruft die Migros alle drei panierten Cornatur-Produkte zurück und
fordert die Kunden auf, diese nicht mehr zu essen: Quorn Schnitzel mit Frischkäse-Spinat Füllung, Art. Nr. 1309.012; Quorn Schnitzel mit Mozzarella Pesto Füllung, Art. Nr. 1309.038; Mini Nuggets, Art. Nr. 1309.045
PDF (59 Kb)02.02.2012
Rückruf wegen Glasscherben: PiCANTO Peperoni gefüllt mit Hirtenkäse
Das Bundesamt für Gesundheit informiert über den Rückruf von „Peperoni gefüllt mit Hirtenkäse Crème“, das Produkt kann Glasscherben enthalten. Betroffen ist das Glas à 280g der Marke PiCANTO mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20.07.2014 und der Lotnummer L11201.
PDF (41 Kb)30.01.2012
Öffentliche Warnung: Salmonellen im Camembert „Ferme Jouvence“
Der Camembert „Ferme Jouvence“ (lot 11309VC, mindestens haltbar bis 14.01.2012) kann Salmonellen enthalten. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Produkt wurde sofort vom Markt genommen, dennoch sind etwa 200 Stück schon verkauft worden.
PDF (71 Kb)03.01.2012

Die Inhalte dieser Seite wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch kann das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte von Meldungen Dritter keine Gewähr übernehmen. Für den Inhalt der Meldung ist der Urheber des Textes verantwortlich.

Links zu externen Webseiten Dritter befinden sich auf Seiten, auf deren Inhalte das BLV keinen Einfluss hat. Daher kann seitens des BLV auch keine Haftung für die Aktualität, den Inhalt beziehungsweise das Vorhandensein von Inhalten unter den angeführten Links auf Webseiten Dritter übernommen werden. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.


Fachkontakt: info@blv.admin.ch
Zuletzt aktualisiert am: 22.08.2013

Ende Inhaltsbereich



http://www.blv.admin.ch/themen/04678/04707/index.html?lang=de