Volltextsuche

 

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Forschung in den einzelnen Bereichen des IVI

Bereich Forschung - Arbeitsgruppe Immunologie

Die Arbeitsgruppe Immunologie untersucht vornehmlich die Immunantwort des Wirts nach einer Virusinfektion oder einer Immunisierung gegen das Influenza-A-Virus, das Maul- und Klauenseuchevirus, das Virus der klassischen Schweinepest und das porzine Circovirus Typ 2. Dabei werden sowohl die angeborene als auch die adaptive - humorale und zelluläre - Immunität untersucht.

Die Forschungsanstrengungen haben zum Ziel, die Mechanismen zu erforschen, die zu einer wirksamen Immunantwort und folglich zum Schutz des Wirtsorganismus vor einer Virusinfektion führen. Die enge Zusammenarbeit der Arbeitsgruppen Immunologie und Virologie erlaubt es dem Bereich Forschung, neue Wege zu verfolgen für die Entwicklung von Impfstoffen sowie deren Anwendung in der Veterinär- und Humanmedizin.

Bereich Forschung - Arbeitsgruppe Virologie

Die Arbeitsgruppe Virologie konzentriert sich auf das Verständnis von Virulenz und Pathogenese bestimmter viraler Erreger, insbesondere des klassischen Schweinepestvirus und des Influenza-A-Virus. In gegenwärtigen Projekten untersucht die Arbeitsgruppe Virologie in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Immunologie, auf welche Weise die Viren die angeborene Immunität des Wirts beeinflussen. Dabei ist der Interferon-Signalweg von besonderem Interesse. Die Erkenntnisse aus diesen Arbeiten werden unter anderem zum Verständnis hämorrhagischer Krankheitssymptome beitragen, die nach einer Infektion mit den genannten Viren auftreten.

Die im Rahmen dieser Forschungsarbeiten etablierten Methoden sind sowohl für die Grundlagenforschung als auch für die angewandte Forschung von Bedeutung und finden oft Eingang in die moderne Labordiagnostik. Ebenso resultieren aus dieser Forschung neue Ansatzpunkte für die Entwicklung von Impfstoffen. In enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Immunologie werden neue Methoden zum Verabreichen von Impfstoffen etabliert.

Bereich Entwicklung

Der Bereich Entwicklung beschäftigt sich mit der angewandten Forschung, und zwar auf vier Ebenen: (i) der Einführung und Anwendung von neuen Technologien für den Nukleinsäure- und Protein-Nachweis, (ii) der Entwicklung von neuen und der Verbesserung von bereits existierenden Tests zum Nachweis von Viren, Antikörpern, zellulären Nukleinsäuren und Proteinen, (iii) der Validierung von neu entwickelten labordiagnostischen Tests basierend auf den Vorgaben der Akkreditierung gemäss ISO 17025 und (iv) der Kommerzialisierung von neu entwickelten Tests an Industriepartner mittels Technologietransfer (z.B. Lizenzierung).

In enger Zusammenarbeit mit dem Bereich Forschung entwickelt und verbessert der Bereich Entwicklung Methoden zur Analyse verschiedener Aspekte der Immunantwort sowie die Anwendung molekularer Methoden, die im Bereich Forschung entwickelt wurden. Zusammen mit dem Bereich Diagnostik entwickelt er schnelle und empfindliche Methoden zum Nachweis und zur Charakterisierung von Tierseucheerregern.

Ein Grossteil der gegenwärtig laufenden Projekte beschäftigt sich mit der Entwicklung und Verbesserung von quantitativen Tests mittels Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) und serologischen Tests zur Unterscheidung von geimpften und infizierten Tieren (DIVA-Prinzip) für die klassische und afrikanische Schweinepest, die Maul- und Klauenseuche, die aviäre Influenza, die Blauzungenkrankheit und andere hochansteckende Tierkrankheiten. In dieser Hinsicht nimmt das IVI international eine führende Stellung ein.

Bereich Diagnostik

Der Bereich Diagnostik konzentriert sich hauptsächlich auf etablierte Diagnostikmethoden von viralen epizootischen Krankheiten, die gemäss schweizerischer Gesetzgebung meldepflichtig sind (früher Liste-A-Krankheiten der Welttiergesundheitsorganisation OIE). In Zusammenarbeit mit dem Bereich Entwicklung werden die angewandten Methoden ständig optimiert.

Die Forschungsanstrengungen des Bereichs Diagnostik umfassen die folgenden Ziele:
  • Entwicklung neuer diagnostischer Tests in Zusammenarbeit mit dem Bereich Entwicklung
  • Fortwährende Verbesserung bestehender Tests
  • Beteiligung an externen Forschungsprojekten, insbesondere auf dem Gebiet der klassischen Schweinepest, der Maul- und Klauenseuche, der aviären Influenza und der Blauzungenkrankheit.

Bereich Impfstoffkontrolle

Der Bereich Impfstoffkontrolle hat primär die Kontrolle immunologischer Arzneimittel für Tiere zur Aufgabe. Die Forschungstätigkeit konzentriert sich deshalb auf diese Aspekte und insbesondere auf die Verbesserung der Methoden zur Qualitätssicherung von Impfstoffen.
Zurück zur Übersicht Forschung

Fachkontakt: info@ivi.admin.ch

Ende Inhaltsbereich



http://www.blv.admin.ch/ivi/01751/01815/index.html?lang=de