Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Füchse und Nerze aus der EU

Veterinärpolizeiliche Bedingungen zur Einfuhr von Füchse und Nerze aus der EU in die Schweiz.

Sie gelten vorbehaltlich der am Tag der Einfuhr geltenden
Beachten Sie unbedingt auch die artenschutzrechtlichen Bestimmungen zur Einfuhr von Wildtieren. Siehe Seite:

Einfuhrbedingungen - Bewilligungen

Sämtliche Informationen in den folgenden Dokumenten sind bei jeder Einfuhr zu berücksichtigen. Bitte lesen Sie diese vollständig und aufmerksam durch - nur so können Sie Probleme an der Grenze vermeiden:
Typ: PDF
Einfuhr lebende Tiere aus der EU
Letzte Änderung: 25.01.2007 | Grösse: 33 kb | Typ: PDF

Spezifische zusätzliche Bedingungen zur Einfuhr von Füchsen und Nerzen aus der EU:


Zur Einfuhr von Füchsen und Nerzen aus der EU ist keine seuchenpolizeiliche Bewilligung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) notwendig. Es ist kein amtliches Gesundheitszeugnis notwendig, jedoch eine Gesundheitsbescheinigung des Betriebsinhabers (siehe unten). Nach der Einfuhr findet keine amtstierärztliche Überwachung statt.
Füchse und Nerze müssen aus einem Betrieb stammen, in dem während der letzten 6 Monate weder Tollwut aufgetreten ist noch der Verdacht auf Tollwut bestand. Es darf zudem kein Kontakt zu Tieren aus einem Betrieb stattgefunden haben, in dem während der letzten 6 Monate Tollwut aufgetreten ist oder der Verdacht auf Tollwut bestanden hat. Alle Tiere im Herkunftsbetrieb dürfen keine klinische Anzeichen von Krankheiten aufweisen.

Einfuhrzeugnisse

Füchse und Nerze aus der EU müssen beim Grenzübertritt von einer Gesundheitsbescheinigung des Betriebsinhabers begleitet sein begleitet sein, mit den Angaben gemäss folgendem Muster:

Typ: PDF
07/20 Gesundheitsbescheinigung des Betriebsinhabers
Letzte Änderung: 12.06.2014 | Grösse: 12 kb | Typ: PDF


Fachkontakt: info@blv.admin.ch

Ende Inhaltsbereich



http://www.blv.admin.ch/ein_ausfuhr/01210/01212/01224/index.html?lang=de