Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Kaninchen und Hasen aus der EU

Veterinärpolizeiliche Bedingungen zur Einfuhr von Hasentieren (Lagomorpha: Kaninchen und Hasen) aus der EU in die Schweiz abgebildet.

Sie gelten vorbehaltlich der am Tag der Einfuhr geltenden
Hasentiere sind alle Tiere, die zur Ordnung „Lagomorpha“ gehören, in der es zwei Familien gibt: die „Hasenartigen (Leporidae)“ und die „Pfeifhasen (Ochtonidae)“.
Für Hauskaninchen, die als Heimtiere gehalten werden, gelten die Einfuhrbedingungen für

Einfuhrbedingungen - Bewilligungen

Sämtliche Informationen in den folgenden Dokumenten sind bei jeder Einfuhr zu berücksichtigen. Bitte lesen Sie diese vollständig und aufmerksam durch - nur so können Sie Probleme an der Grenze vermeiden:
Typ: PDF
Einfuhr lebende Tiere aus der EU
Letzte Änderung: 25.01.2007 | Grösse: 33 kb | Typ: PDF

Spezifische zusätzliche Bedingungen zur Einfuhr von Hasentieren aus der EU:


Zur Einfuhr von Hasentieren aus der EU ist keine seuchenpolizeiliche Bewilligung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) notwendig. Hasentiere müssen aus einem Betrieb stammen, in dem während der letzten 6 Monate weder Tollwut aufgetreten ist noch der Verdacht auf Tollwut bestand. Zudem dürfen alle Tiere im Herkunftsbetrieb keine klinische Anzeichen von Krankheiten, insbesondere der Myxomatose, aufweisen. Hasentiere müssen von untenstehendem Einfuhrzeugnis begleitet sein (gilt nicht für "Heimtiere"). Nach der Einfuhr findet keine amtstierärztliche Überwachung statt.

Einfuhrzeugnisse

Anwendbar ist das TRACES-Zeugnis 2010/684(92/65) EI "Tiere aus Betrieben (Huftiere, Vögel, Hasenartige, Katzen, Hunde und Frettchen)“. Zudem muss der amtliche Tierarzt des Herkunftslandes eine elektronische TRACES-Meldung absetzen.


Fachkontakt: info@blv.admin.ch

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

 


Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
info@blv.admin.ch | Rechtliche Grundlagen | Webanalyse
http://www.blv.admin.ch/ein_ausfuhr/01210/01212/01223/index.html?lang=de